Abo
  • Services:

Bundesrechtsanwaltskammer: BeA bleibt vorerst offline

Nachdem Golem.de über Schwachstellen im besonderen elektronischen Anwaltspostfach berichtet hat, bleibt das System vorerst offline. In einer Mitteilung räumt die Bundesrechtsanwaltskammer Sicherheitslücken ein.

Artikel von Hanno Böck veröffentlicht am
Die Bundesrechtsanwaltskammer räumt ein, dass bei der Software für das besondere elektronische Anwaltspostfach Sicherheitsprobleme bestehen.
Die Bundesrechtsanwaltskammer räumt ein, dass bei der Software für das besondere elektronische Anwaltspostfach Sicherheitsprobleme bestehen. (Bild: Bundesrechtsanwaltskammer)

Die Bundesrechtsanwaltskammer wird das besondere elektronische Anwaltspostfach (BeA) vorerst nicht wieder online nehmen. Das teilte die Kammer auf ihrer Webseite mit. Was das für Rechtsanwälte bedeutet, ist unklar - denn eigentlich sind diese verpflichtet, ab 1. Januar 2018 Nachrichten über das Anwaltspostfach zu empfangen.

Stellenmarkt
  1. Host Europe GmbH, Hürth
  2. Notion Systems GmbH, Schwetzingen

Golem.de hatte am Samstag vor Heiligabend aufgedeckt, dass ein Zertifikat, das sich Nutzer des Systems installieren sollten, ein gravierendes Sicherheitsrisiko darstellt. Weil das Zertifikat die Ausstellung von Unterzertifikaten erlaubt und der private Schlüssel Teil der Software ist, kann ein Angreifer damit nach Belieben Man-in-the-Middle-Angriffe auf HTTPS-Verbindungen der Nutzer durchführen.

Erst sicheren Zugang gewährleisten

"Es handelt sich um ein Zugangs- beziehungsweise Verbindungsproblem, das der Technologieentwickler des BeA-Systems trotz intensiver Arbeiten bislang nicht gelöst hat", schreibt die Bundesrechtsanwaltskammer (Brak) dazu. Die Kammer "wird daher das BeA-System erst wieder bereitstellen, wenn der technologische Dienstleister die Störungen vollständig behoben und einen sicheren Zugang gewährleistet hat."

Weiterhin heißt es: "Allen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, die entsprechend der ursprünglichen Empfehlung vom 22.12.2017 das ersatzweise bereitgestellte Sicherheitszertifikat installierten, rät die Brak dringend zur Deinstallation, um sich aus dem Zertifikat möglicherweise ergebende Sicherheitsrisiken für die individuelle PC-Umgebung auszuschließen." Das hatte Golem.de bereits am Samstag empfohlen. Nach wie vor können betroffene Nutzer mittels unseres Online-Checks prüfen, ob sie das Zertifikat noch installiert haben.

Wir hatten die Bundesrechtsanwaltskammer bereits am Samstag um eine Stellungnahme gebeten. Bisher hat sich die Kammer nicht bei Golem.de gemeldet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.299,00€

c.adori43 31. Dez 2017

Ich fürchte, es war bereits der entscheidende Fehler vom Gesetzgeber, die...

MIKOLA 29. Dez 2017

Ja, das ist der Knaller, bzw. das war eine Ankündigung des ganzen Desasters: Der beA...

MIKOLA 29. Dez 2017

Auch Papierakten können geraubt, verbrannt oder in der Öffentlichkeit verbreitet...

ternot 28. Dez 2017

Wer hat den Sachverhalt der Staatsanwaltschaft schon mitgeteilt?

johnripper 27. Dez 2017

Mit einem "einfachen" Artikel mal eben deren System gesprengt und sehr vielen Leuten sehr...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /