Abo
  • Services:
Anzeige
Technik im Rechenzentrum
Technik im Rechenzentrum (Bild: Alex Claude/DE-CIX)

Bundesrechnungshof: Regierung lässt Router für 27 Millionen Euro verstauben

Technik im Rechenzentrum
Technik im Rechenzentrum (Bild: Alex Claude/DE-CIX)

Der Bundesrechnungshof deckt die Verschwendung von Steuergeldern auf. In diesem Jahr ging es dabei auch um Router und ungenutzte Rechenzentren.

Das Bundesinnenministerium hat im Jahr 2011 Router für 27 Millionen Euro angeschafft und nie genutzt. Das geht aus den am 15. November 2016 vorgestellten Bemerkungen 2016 des Bundesrechnungshofs hervor, die Steuerverschwendungen auflisten. Das Projekt Netze des Bundes wurde dann aber nicht mit eigenen Beschäftigten, sondern von einem Dienstleister umgesetzt.

Anzeige

Der Dienstleister wollte jedoch die Hardware nicht übernehmen und auch der Verkäufer verweigerte die Rücknahme. Im Jahr 2013 verschenkte das Bundesinnenministerium die Hardware an andere Behörden, die aber kaum Bedarf dafür hatten. Die Prüfer des Bundesrechnungshofes erklärten, "dass abnehmende Behörden so gut wie keines der IT-Geräte nutzten."

Das Bundesinnenministerium solle die Risiken von Projekten analysieren, bevor es über sie entscheidet. Der Bundesrechnungshof hat das Bundesministerium aufgefordert, "künftig hochwertige IT-Geräte erst zu beschaffen, wenn es deren Einsatz absehen kann."

Tobias Lindner, Obmann im Rechnungsprüfungs- und im Haushaltsausschuss für die Grünen, erklärte: "Es macht sprachlos, wenn im Innenministerium teure IT-Geräte originalverpackt veralten und dann ausgesondert werden. Solch ein Missmanagement darf sich nicht wiederholen."

Rechenzentren stehen leer

Mietkosten in Höhe von 26 Millionen Euro sind für zwei Rechenzentren gezahlt worden, die seit 2011 laut Bundesrechnungshof "weitgehend leer stehen". Die IT-Konsolidierung des Bundes sei ein einziges Chaos. Es sei schwer nachvollziehbar, dass die Bundesregierung nicht einmal die Anzahl der Rechenzentren oder den zukünftigen Bedarf kennt. Lindner: "Wenn dann noch Rechenzentren angemietet werden, die wegen Verzögerungen jahrelang leer stehen, stimmt etwas nicht."

Laut einem Bericht des Bonner Generalanzeigers konnten die Ressorts sich nicht auf ein gemeinsames Vorgehen für ein IT-Projekt einigen. Die Prüfer fordern vom Bundesinnenministerium, es möge sich über Kosten und Größe von bundesweit 96 Rechenzentren und 1.245 Serverräumen einen Überblick verschaffen.


eye home zur Startseite
mmarcel 17. Nov 2016

Welchen Hersteller empfiehlst du denn stattdessen ?

lester 17. Nov 2016

Oder Du nicht ! Auf Muntion bzw. auch Leergut wird bei der Bundeswehr akribisch geachtet...

Moe479 16. Nov 2016

völlig anderer einsatzzweck, die raptor ist ein mittelstrecken jagdbomber, mehr auf...

wire-less 16. Nov 2016

wir als ISP haben angefragt ob wir die neu gebauten Masten für den Behördenfunk in...

NaruHina 16. Nov 2016

Freifunkvereine betrieben auch ganze serverschränke als Backbone,d ie leeren sogar Teils...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Ratbacher GmbH, Frankfurt am Main
  3. Knauf Gips KG, Iphofen (Raum Würzburg)
  4. Jos. Schneider Optische Werke GmbH, Bad Kreuznach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 137€)
  2. 14,99€ + 2,99€ Versand (Vergleichspreis 20,48€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Data Center-Modernisierung für mehr Performance und
  2. Durch Wechsel zur Cloud die Unternehmens-IT dynamisieren
  3. Business Continuity für geschäftskritische Anwendungen


  1. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  2. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  3. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  4. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  5. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  6. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  7. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  8. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert

  9. Terrorismusbekämpfung

    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

  10. Makeblock Airblock im Test

    Es regnet Drohnenmodule



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

  1. Re: Ich benutze zwar kein Android

    nachgefragt | 16:51

  2. Re: uuuuund noch ein Streaming-Dings.

    mnementh | 16:51

  3. Benötigt Thunderbolt 3 beide High Speed Lanes?

    Graveangel | 16:50

  4. Re: Erster Eindruck..

    der_wahre_hannes | 16:49

  5. Re: Comdirect ist ganz nice

    norinofu | 16:46


  1. 16:53

  2. 16:22

  3. 14:53

  4. 14:15

  5. 14:00

  6. 13:51

  7. 13:34

  8. 12:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel