Abo
  • Services:

Bundesrat: Swisscom soll Glasfaser für die Konkurrenz öffnen

Der Bundesrat will die Swisscom zwingen, auch ihr Glasfasernetz für die Konkurrenz zu öffnen. Auf dem Land gehe der Glasfaserausbau nicht schnell genug voran.

Artikel veröffentlicht am ,
Arbeiten am FTTH-Netz der Swisscom
Arbeiten am FTTH-Netz der Swisscom (Bild: Swisscom)

Der Bundesrat der Schweiz will das Fernmeldegesetz ändern, um bei einer schlechten Versorgung auch die Glasfaser der Konkurrenz zu öffnen. Das gab der Bundesrat am 7. September 2017 bekannt. Davon ist besonders die Swisscom betroffen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

"Der Zugang zum Teilnehmeranschluss soll künftig vom Bundesrat technologieneutral ausgestaltet werden können, sofern es zu einem Marktversagen kommt. Marktbeherrschende Anbieterinnen müssten diesfalls den Zugang nicht nur zu den traditionellen Kupferanschlussleitungen gewähren, sondern auch zu leitungsgebundenen Anschlüssen, die auf neuen Technologien basieren (zum Beispiel Glasfaser)."

Die Swisscom kritisierte den Entscheid als " unnötig und schädlich". Der Netzbetreiber sehe keinen Bedarf für eine Revision des Fernmeldegesetzes. "Im Festnetz können Kunden aus bis zu drei unabhängigen Netzinfrastrukturen wählen, darunter die Netze von Swisscom, Kabelnetzbetreibern und Elektrizitätswerken."

Sunrise: kein Wettbewerb auf dem Land

Erst kürzlich habe beispielsweise der Kabelnetzbetreiber UPC beschlossen, in den Gemeinden Riehen und Lausanne seine Angebote über die Netze von Swisscom zu den Kunden zu bringen. Swisscom investiere jährlich rund 1,7 Milliarden Franken (1,56 Milliarden Euro) und trage somit den Großteil aller Investitionen in die Schweizer Telekominfrastruktur. Ein Ausbau der Regulierung hätte zur Folge, dass sich die Investitionen vor allem auf dicht besiedelte, städtisch geprägte Gebiete konzentrieren würden.

Auch in ländlichen Gebieten müssten Kunden zwischen mehreren Breitband-Angeboten und attraktiven Preisen wählen können, sagte der Chef von Sunrise. Die Revision wird nicht nur von Suisse Digital, UPC, Sunrise und Salt gefordert, sondern auch von Green, Init7 und VTX. Auch Swiss Fibre Net, das Gemeinschaftsunternehmen von lokalen und regionalen Energieversorgern, in welchem Städte und Gemeinden mit offenem Glasfasernetz vertreten sind, sowie Openaxs, der Verband Schweizer Elektrizitätsversorgungsunternehmen zur Förderung von offenen Breitbandnetzen, unterstützen die Gesetzesänderung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

fluffycat 09. Sep 2017

Also vermieten sie die Leitung doch? Also so teuer ist die Swisscom jetzt auch nicht...

pumok 08. Sep 2017

In der Schweiz? Das war ein Volksentscheid, dafür dem Staat die Schuld zu geben ist...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /