Abo
  • Services:
Anzeige
Der Bundesrat wagt einen Vorstoß in Sachen Elektroautos.
Der Bundesrat wagt einen Vorstoß in Sachen Elektroautos. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Bundesrat: Keine neuen Benzin- und Dieselautos mehr nach 2030

Der Bundesrat wagt einen Vorstoß in Sachen Elektroautos.
Der Bundesrat wagt einen Vorstoß in Sachen Elektroautos. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der Bundesrat fordert, dass nach 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden sollen. Der Beschluss soll parteiübergreifend beschlossen worden sein - und könnte die Verbreitung von emissionsfreien PKW beschleunigen.

Der Bundesrat hat in einem Beschluss in seiner jüngsten Sitzung seine Haltung festgehalten, dass ab dem Jahr 2030 die Bundesländer in Deutschland nur noch Fahrzeuge ohne Benzin- oder Dieselmotor neu zulassen sollten. Dies berichtet der Spiegel in seiner neuen Ausgabe.

Anzeige

Parteiübergreifende Zustimmung

Der Beschluss sei über die Parteigrenzen hinweg gefasst worden. Demnach befürworten auch die von der CDU und der SPD geführten Bundesländer die Entscheidung. Der Beschluss richtet sich auch an die EU-Kommission und fordert, dass "spätestens ab dem Jahr 2030 unionsweit nur noch emissionsfreie Pkw zugelassen werden" sollen.

Die länderübergreifende Forderung könnte der Verbreitung von Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb in Deutschland Nachdruck verleihen. Eine endgültige Entscheidung, dass nach 2030 nur noch Fahrzeuge ohne Verbrennungsmotor auf Deutschlands Straßen fahren, stellt der Beschluss jedoch nicht dar.

Kaufprämie wird kaum genutzt

Die bisherigen Versuche, Autofahrern in Deutschland den Kauf eines Elektrofahrzeugs schmackhaft zu machen, waren nicht erfolgreich. So wird die eingeführte Kaufprämie bisher noch nicht nennenswert in Anspruch genommen.

Im Beschluss des Bundesrates fordert dieser die EU-Kommission auf, die bisherige Förderung für emissionsfreie Mobilität der Mitgliedsstaaten auszuwerten. Konkret werden hierbei die bisherigen Steuer- und Abgabepraktiken angesprochen.

Laut dem Spiegel sind die Grünen erfreut über den Beschluss, allerdings auch verwundert darüber, dass SPD und CDU sich kurz zuvor noch über die Umsetzung einer derartigen Regelung ab 2030 aufgeregt hätten. Dies entspreche den Regelungen des Pariser Klimaschutzabkommens.


eye home zur Startseite
Rulf 15. Okt 2016

un ja...für die kinder in afrika sind zuallererst mal deren eltern verantwortlich...

Jakelandiar 13. Okt 2016

Korrekt. Habt ihr alle eigentlich den Artikel nicht gelesen? Es geht um ZULASSUNGEN...

/mecki78 12. Okt 2016

Im Monat werden in Deutschland ca. 3 Mio Tonnen Diesel und 1,6 Mio Tonnen Benzin in...

Ach 12. Okt 2016

Naja, ist nicht schon eine ganz normale Pistole halbautomatisch, weil sie die Energie...

/mecki78 12. Okt 2016

Nein, nicht das ich wüsste. Du verwechselst hier glaube ich Tesla mit Renault. Und auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Lindau
  2. Vaisala GmbH, Hamburg, Bonn (Home-Office möglich)
  3. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  4. Robert Bosch GmbH, Plochingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hawaii Five-0, Call the Midwife, Blue Bloods)
  2. (u. a. Zoomania Blu-ray 11,97€, Die Schöne und das Biest Blu-ray 9,97€, The Jungle Book Blu...
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  2. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland
  3. Cloud-Computing Open Source Forum der Cebit widmet sich Openstack

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Es werden keine Rundfunkfrequenzen belegt, damit...

    JouMxyzptlk | 06:43

  2. Wie wärs mit hohen Druck?

    DreiChinesenMit... | 06:42

  3. Überarbeitung dringend nötig

    Sharra | 06:37

  4. Re: Denkt er er hätte eine Sonderposition?

    NaruHina | 06:36

  5. Re: Was kommt eigentlich nach 5G

    Sharra | 06:08


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel