Abo
  • Services:

Bundesrat: Keine neuen Benzin- und Dieselautos mehr nach 2030

Der Bundesrat fordert, dass nach 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden sollen. Der Beschluss soll parteiübergreifend beschlossen worden sein - und könnte die Verbreitung von emissionsfreien PKW beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bundesrat wagt einen Vorstoß in Sachen Elektroautos.
Der Bundesrat wagt einen Vorstoß in Sachen Elektroautos. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der Bundesrat hat in einem Beschluss in seiner jüngsten Sitzung seine Haltung festgehalten, dass ab dem Jahr 2030 die Bundesländer in Deutschland nur noch Fahrzeuge ohne Benzin- oder Dieselmotor neu zulassen sollten. Dies berichtet der Spiegel in seiner neuen Ausgabe.

Parteiübergreifende Zustimmung

Stellenmarkt
  1. Stadt Geretsried, Geretsried bei München
  2. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd

Der Beschluss sei über die Parteigrenzen hinweg gefasst worden. Demnach befürworten auch die von der CDU und der SPD geführten Bundesländer die Entscheidung. Der Beschluss richtet sich auch an die EU-Kommission und fordert, dass "spätestens ab dem Jahr 2030 unionsweit nur noch emissionsfreie Pkw zugelassen werden" sollen.

Die länderübergreifende Forderung könnte der Verbreitung von Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb in Deutschland Nachdruck verleihen. Eine endgültige Entscheidung, dass nach 2030 nur noch Fahrzeuge ohne Verbrennungsmotor auf Deutschlands Straßen fahren, stellt der Beschluss jedoch nicht dar.

Kaufprämie wird kaum genutzt

Die bisherigen Versuche, Autofahrern in Deutschland den Kauf eines Elektrofahrzeugs schmackhaft zu machen, waren nicht erfolgreich. So wird die eingeführte Kaufprämie bisher noch nicht nennenswert in Anspruch genommen.

Im Beschluss des Bundesrates fordert dieser die EU-Kommission auf, die bisherige Förderung für emissionsfreie Mobilität der Mitgliedsstaaten auszuwerten. Konkret werden hierbei die bisherigen Steuer- und Abgabepraktiken angesprochen.

Laut dem Spiegel sind die Grünen erfreut über den Beschluss, allerdings auch verwundert darüber, dass SPD und CDU sich kurz zuvor noch über die Umsetzung einer derartigen Regelung ab 2030 aufgeregt hätten. Dies entspreche den Regelungen des Pariser Klimaschutzabkommens.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

Rulf 15. Okt 2016

un ja...für die kinder in afrika sind zuallererst mal deren eltern verantwortlich...

Jakelandiar 13. Okt 2016

Korrekt. Habt ihr alle eigentlich den Artikel nicht gelesen? Es geht um ZULASSUNGEN...

/mecki78 12. Okt 2016

Im Monat werden in Deutschland ca. 3 Mio Tonnen Diesel und 1,6 Mio Tonnen Benzin in...

Ach 12. Okt 2016

Naja, ist nicht schon eine ganz normale Pistole halbautomatisch, weil sie die Energie...

/mecki78 12. Okt 2016

Nein, nicht das ich wüsste. Du verwechselst hier glaube ich Tesla mit Renault. Und auch...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /