Abo
  • Services:

Bundesnetzagentur: Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert, dass die ländlichen Regionen schlecht mit 5G versorgt werden sollen. Die Versprechungen von ruckelfreiem Surfen und weniger Funklöchern könnten so nicht eingehalten werden

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkantenne von Huawei
Mobilfunkantenne von Huawei (Bild: Huawei)

Die Pläne der Bundesnetzagentur für einen flächendeckenden Ausbau der neuen 5G-Netze seien aus Verbrauchersicht wenig ambitioniert. Das erklärte der Verbraucherzentrale Bundesverband (Vzbv) am 24. September 2018. So sollen die Netzbetreiber laut bisherigen Vorstellungen der Regulierungsbehörde bis Ende 2022 mindestens 98 Prozent der Haushalte in allen Bundesländern mit mindestens 100 MBit/s versorgen. Der für Netzbetreiber wenig rentable ländliche Raum werde jedoch nicht einbezogen. "Funklöcher und Verbraucherfrust sind wie schon beim LTE-Standard vorprogrammiert, solange nicht flächendeckend ausgebaut wird", sagte Lina Ehrig, Leiterin im Team Digitales und Medien. Auch mit Blick auf einen lebendigen Wettbewerb sei der aktuelle Entwurf der Bundesnetzagentur jedoch mehr als enttäuschend. Am 24. September 2018 tagt der Beirat der Bundesnetzagentur.

Vzbv: "Lebendiger Wettbewerb sieht anders aus"

Stellenmarkt
  1. Bosch Rexroth, Lohr am Main
  2. AES Aircraft Elektro/ Elektronik System GmbH, Bremen

Verbraucher und Wirtschaft würden mit 5G höhere Datenraten, ruckelfreies Surfen, weniger Funklöcher und ein reduzierter Energiebedarf für mobile Geräte versprochen. Bis dahin ist es laut Verbraucherzentrale aber noch "ein weiter Weg". Derzeit teilen sich die drei großen Netzbetreiber den deutschen Mobilfunkmarkt etwa zu gleichen Teilen auf. "Lebendiger Wettbewerb sieht anders aus", betonte Ehrig. Der deutsche Mobilfunkmarkt zähle nicht gerade zu den besten und rangiere im europäischen und internationalen Vergleich regelmäßig im unteren Drittel, etwa bei den Kosten für Datenvolumina.

In vielen ländlichen Regionen sei die Verbindung weiterhin schlecht. "Verbraucher beklagen zu Recht seit Jahren die viel diskutierten Funklöcher", sagte Ehrig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  2. 62,90€
  3. 34,99€
  4. (u. a. Gartengeräte von Bosch, Saug- und Wischroboter)

bombinho 25. Sep 2018

Immerhin koennte man in einigen Jahren dann via Frequenzen im 500+ MHz Bereich die 2G...

Lalande 25. Sep 2018

Dass man nun schon so vorausschauend ist, sich um die Funklöcher der Zukunft zu sorgen...

bombinho 24. Sep 2018

Also wenn ich so die Meldungen der letzten Tage rekapituliere, war doch eher davon die...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
    3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

      •  /