Abo
  • Services:

Bundesnetzagentur: Vectoring für Millionen Haushalte sollte jetzt anlaufen

Die Bundesnetzagentur hat bei der EU-Kommission offenbar das exklusive Vectoring für die Deutsche Telekom durchgesetzt. Dabei wurden laut Behördenchef Homann wohl Zugeständnisse gemacht und der erste Entwurf zurückgezogen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Telekom
Netzausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Bundesnetzagentur hat mit der Europäischen Kommission eine "Verständigung über den Vectoring-Einsatz in Nahbereichen" erarbeitet. Das gab die Regulierungsbehörde am 16. Juni 2016 bekannt. "Ich gehe davon aus, dass wir die Bedenken der Kommission ausgeräumt haben. Damit können wir jetzt die Regelungen für den Vectoring-Einsatz in den Nahbereichen zeitnah festlegen und dann allen ausbauwilligen Unternehmen grünes Licht für ihre Investitionen in den Breitbandausbau geben", erklärte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, verschiedene Standorte in Deutschland, Slowakei und Ungarn
  2. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching

Die Deutsche Telekom will im Nahbereich um 8.000 Hauptverteiler Vectoring einsetzen und dazu von der Verpflichtung befreit werden, Wettbewerbern VDSL-Anschlüsse in den Hauptverteilern zu ermöglichen, weil dies technisch nicht möglich sei. Die Bundesnetzagentur stimmte dem zu, die EU-Kommission prüft die Entscheidung noch genauer.

Die Telekom vertritt die Auffassung, dass mit dem exklusiven Vectoring sechs Millionen Haushalte bis Ende 2018 zusätzlich einen schnellen Anschluss bekommen würden, viele davon erstmals. Die Nettoeffekte liegen laut EU-Kommission höchstens "bei 1,4 Millionen Haushalten, die erstmals mit Geschwindigkeiten über 50 MBit/s versorgt werden könnten".

Zusagen für Vectoring-Ausbau erwartet

Laut der Verständigung zwischen EU-Kommission und Bundesnetzagentur werden Wettbewerber in mehr Gebieten selber die Vectoring-Technik einsetzen können. Darüber hinaus werden für die Konkurrenten die Zugangsbedingungen für den virtuellen Zugang zur letzten Meile an den Kabelverzweigern verbessert. Außerdem werde eng bei der weiteren Ausgestaltung der konkreten Zugangsbedingungen für das anzubietende Layer-2-Zugangsprodukt zusammenarbeiten.

"Wir gehen davon aus, dass die Telekom nunmehr ihre angekündigte Zusage für eine flächendeckende Erschließung aller Haushalte in den Nahbereichen mit schnellen Breitbandanschlüssen abgeben wird", sagte Homann. Gleiches gelte für die von den Konkurrenten angekündigten Ausbau- und Investitionsangebote.

"Die Bundesnetzagentur hat nach der von vielen Seiten und insbesondere auch von der EU-Kommission geäußerten Kritik am bisherigen Vectoring-II-Beschluss offensichtlich die Notbremse gezogen und ihren Entscheidungsentwurf zurückgenommen", sagte Breko-Chef Stephan Albers. "Ob der für Anfang kommender Woche angekündigte, neue Entwurf substanzielle Verbesserungen für die Wettbewerber bringt, werden wir eingehend prüfen." Der geänderte Entwurf werde erst Anfang kommender Woche an die EU-Kommission übersandt und dann veröffentlicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Ovaron 21. Jun 2016

Genau das tut Telekom beim Hybridangebot. Der Upstream wie auch der Downstream wird...

Ovaron 21. Jun 2016

Das ist falsch. Der soll mit Vectoring für 85% der Bevölkerung 40 Mbps. Die...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
    Mobile-Games-Auslese
    Bezahlbare Drachen und dicke Bären

    Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
    2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
    3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

      •  /