Abo
  • Services:
Anzeige
Messung von 50 bis zu 100 MBit/s im Sommer 2016
Messung von 50 bis zu 100 MBit/s im Sommer 2016 (Bild: Bundesnetzagentur/Screenshot: Golem.de)

Bundesnetzagentur: Über 900.000 Tests bei Datenratenmessung in Deutschland

Messung von 50 bis zu 100 MBit/s im Sommer 2016
Messung von 50 bis zu 100 MBit/s im Sommer 2016 (Bild: Bundesnetzagentur/Screenshot: Golem.de)

Viele Nutzer wollen wissen, was ihr Internetzugang wirklich bietet. Im Festnetz sind zwischen 50 und 100 MBit/s fast nur in den Ballungszentren Berlin, Hamburg, Hannover, Ruhrgebiet, Frankfurt am Main, Nürnberg, Stuttgart und München zu finden. Darüber wird das reale Angebot noch rarer.

Bei der Breitbandmessung der Bundesnetzagentur wurden seit dem Start im September 2015 insgesamt 900.000 Tests durchgeführt. Das gab die Behörde am 5. Oktober 2016 bekannt. "Ich freue mich über die sehr große Nachfrage an unserem Test", sagte Wilhelm Eschweiler, Vizepräsident der Bundesnetzagentur. "Verbraucher können mit der Messung die tatsächliche mit der vertraglich vereinbarten Datenübertragungsrate vergleichen."

Anzeige

Die Anzahl der Nutzer, die an der Breitbandmessung teilnahmen, wird von der Bundesnetzagentur nicht veröffentlicht. In rund 520.000 Fällen nutzten die Endkunden die App für ihre Messung, wobei die Messungen größtenteils über WLAN durchgeführt wurden. Viele Endkunden hätten die Breitbandmessung auch öfter und über einen längeren Zeitraum genutzt.

Kaum sehr schnelle Internetzugänge

Im September 2015 wurde die neue Breitbandmessung gestartet. Ein Test kann für stationäre Anschlüsse unter breitbandmessung.de erfolgen. Für Messungen im Mobilfunknetzwerk ist eine App vorhanden. Die Bundesnetzagentur hatte im Sommer eine Kartenfunktion für ihre Breitbandmessung veröffentlicht. Danach gab es in Deutschland kaum Festnetz- und Mobilfunkanschlüsse im Bereich zwischen 50 und 100 MBit/s.

Auch heute sind Festnetzanschlüsse im Bereich zwischen 50 und 100 MBit/s hauptsächlich in den Ballungszentren Berlin, Hamburg, Hannover, Ruhrgebiet, Frankfurt am Main, Nürnberg, Stuttgart und München vorhanden. Im Bereich 200 MBit/s bis 500 MBit/s finden sich kaum noch Abschlüsse, die meisten sind im Ruhrgebiet.


eye home zur Startseite
Ovaron 08. Okt 2016

Es zählt trotzdem die Strecke als Tiefbau. Wenn Du gegenlautende Informationen hast...

Ovaron 08. Okt 2016

Hast Du denn irgendwelche Daten auf Deinem PC die für das BKA und die anderen Stasi...

pioneer 08. Okt 2016

Jo, er gräbt immer neue Unwahrheiten aus, anstatt auf die vorherige Antwort einzugehen...

Ovaron 07. Okt 2016

Hm. Groß Umstadt? Dorndiehl?

gan 06. Okt 2016

Wie deckt sich das damit, dass viele Anwender zwar für 16 Mbit zahlen, aber nur 2 bis 8...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. IHK für München und Oberbayern, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 232,90€ bei Alternate gelistet
  2. 24,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Mrs. MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Wayne

    Eheran | 17:36

  2. Re: Lieber das U-Bahnnetz ausbauen!

    plutoniumsulfat | 17:30

  3. Re: Und in der x86-Win10-Emulation läuft dann ein...

    zaphodbb | 17:30

  4. Re: Noch 134 kritische Fehler

    SJ | 17:27

  5. Re: Weitere Funktionen für Version 10.0.1...

    Nebucatnetzer | 17:26


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel