Bundesnetzagentur: TV-Kabelnetzbetreiber sparen beim Netzausbau

Trotz Bekenntnissen zum Netzausbau von Vodafone Kabel, Unitymedia, Tele Columbus und Primacom gingen die Ausgaben zurück. Die Telekom gab erheblich mehr aus, bei den anderen Telekombetreibern stagnierten die Ausgaben.

Artikel veröffentlicht am ,
Primacom-Techniker
Primacom-Techniker (Bild: Primacom)

Die Investitionen in die Kabel-TV-Infrastruktur sind mit 1,05 Milliarden Euro erstmals seit dem Jahr 2010 rückläufig. Das gab die Bundesnetzagentur am 13. Mai 2016 in ihrem Jahresbericht für 2015 bekannt. Die Ausgaben lagen im Jahr 2015 mit 1,05 Milliarden Euro leicht unter dem Wert des Vorjahres von 1,10 Milliarden Euro. Ihr Anteil an den gesamten Investitionen auf dem Telekommunikationsmarkt betrug 13 Prozent.

Stellenmarkt
  1. System Engineer / System Developer (m/f/d) ADAS data measurement / replay and SiL/HiL solutions
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, Erlangen
  2. Scrum Master (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
Detailsuche

Die Investitionen im Telekommunikationsmarkt erreichten mit 8,1 Milliarden Euro eine weitere Steigerung im Vergleich zum Vorjahr mit 7,4 Milliarden Euro. "Die Unternehmen investierten in erster Linie in den Glasfaserausbau, die Umstellung auf IP-basierte Netze und den Ausbau der LTE-Netze", erklärte die Behörde.

3,9 Milliarden Euro von der Telekom

Die Investitionen in Sachanlagen auf dem Telekommunikationsmarkt erreichten mit 8,1 Milliarden Euro den höchsten Wert seit 2005. Das entspricht einer Steigerung um 0,5 Milliarden Euro gegenüber 2014. Dieser Anstieg ist bedingt durch höhere Investitionen der Deutschen Telekom. Das Unternehmen investierte 3,9 Milliarden Euro im Jahr 2015, nach 3,4 Milliarden Euro im Jahr 2014. Die Investitionen der alternativen Anbieter blieben 2015 mit 4,2 Milliarden Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Das durchschnittliche Datenvolumen pro Nutzer lag im Festnetz bei 31 GByte pro Monat (2014: 27 GByte). Das Gesamtvolumen im Festnetz stieg an auf 11,5 Milliarden GByte (2014: 9,5 Milliarden GByte). Auch im Mobilfunk erhöhte sich das Datenvolumen stark. Im Jahr 2015 wurden über 591 Millionen GByte über die Mobilfunknetze übertragen. Die Anzahl von SIM-Karten in UMTS- und LTE-fähigen Endgeräten wuchs von 52,6 Millionen Geräten im Jahr 2014 auf 74,3 Millionen im Jahr 2015.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch im vergangenen Jahr nutzten immer weniger den Kurznachrichtendienst (SMS). Die Zahl der versendeten SMS verringerte sich im Jahr 2015 auf 16,6 Milliarden. Im Vorjahr waren es noch 22,3 Milliarden, 2012 noch fast 60 Milliarden SMS. "Immer mehr Kunden greifen auf Messaging-Dienste wie Whatsapp, Viber oder Skype zurück. Die Bedeutung der SMS sinkt", sagte Behördenchef Jochen Homann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


d4gli 17. Mai 2016

Und jetzt? Welchen Prozentsatz du ausmachst, siehst du ja am Durchschnitt...

Dwalinn 17. Mai 2016

Du vergleichst die Übertragungsraten die maximal möglich sind mit den (fast...

DerDy 14. Mai 2016

Die Kabelanbieter bringen doch regelmäßig Quartals- und Geschäftsberichte raus, einfach...

DerDy 14. Mai 2016

Investitionen werden getätigt, um weitere Haushalte ans Internet anschließen zu können...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rotary Phone
Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage

Justine Haupt hat ein Handy mit Wählscheibe entworfen - und gleich eine eigene Produktionsanlage zu Hause aufgebaut. Golem.de hat mit ihr gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch

Rotary Phone: Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Effektiv per Newsletter kommunizieren
     
    Effektiv per Newsletter kommunizieren

    Golem.de-Redakteur Daniel Ziegener und der Journalist Dirk von Gehlen geben Tipps zum Start eines eigenen Newsletters - im Livestream am Donnerstag, dem 18. August um 16 Uhr.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. John Deere: Ein Hacker präsentiert ein Jailbreak für Traktoren
    John Deere
    Ein Hacker präsentiert ein Jailbreak für Traktoren

    Nicht nur Telefonhersteller vernageln ihre Geräte. Der Hacker Sick Codes zeigt, wie Root-Zugriff auf die Systeme der Traktoren zu erlangen ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Playstation Summer Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB (PS5), Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /