Abo
  • IT-Karriere:

Bundesnetzagentur: Telekom wird Zugriff auf letzte Meile billiger machen

Konkurrenten, die das Netz der Deutschen Telekom anmieten, sollen weniger zahlen. "Statt selbst zu investieren, setzen die Wettbewerber lieber auf die Nutzung unseres Netzes und niedrige Vorleistungspreise", meint dazu ein Telekom-Sprecher.

Artikel von veröffentlicht am
Buglas-Grafik
Buglas-Grafik (Bild: Buglas)

Die Bundesnetzagentur will den Preis für die Anmietung der letzten Meile von der Telekom senken. Das hat die Regulierungsbehörde am 20. April 2016 bekanntgegeben. Der Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL) soll ab Juli 2016 monatlich 10,02 Euro am Hauptverteiler (HVt-TAL) kosten. Derzeit werden dafür 10,19 Euro im Monat fällig.

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Der Preis für den Zugang zur TAL an einem Kabelverzweiger (KVz-TAL), den grauen Verteilerkästen am Straßenrand, soll auf 6,77 Euro sinken. Hier werden bisher 6,79 Euro monatlich bezahlt.

Wenn Firmen für die Anbindung eines Kabelverzweigers ein Kabelleerrohr der Telekom nutzen, sollen sie dafür monatlich nur noch 4 statt 9 Cent pro Meter eines Viertelrohres zahlen. Die Anbindung eines Kabelverzweigers mit unbeschalteter Glasfaser soll künftig 46,76 statt bisher 66,75 Euro im Monat kosten.

Laufzeit für drei Jahre

Der monatliche Preis für einen Einbauplatz in einem Multifunktionsgehäuse soll künftig bei 90,14 Euro statt 107,23 Euro liegen. Die vorgeschlagenen Entgelte sollen eine Laufzeit von drei Jahren haben.

Telekom-Sprecher Philipp Blank sagte Golem.de: "Die Absenkung der Entgelte ist eine Entscheidung gegen den Breitbandausbau. Statt Preise zu senken, wäre es notwendig gewesen, Anreize für Unternehmen so zu setzen, dass sich zusätzliche Investitionen in moderne Netze lohnen. Statt selbst zu investieren, setzen die Wettbewerber lieber auf die Nutzung unseres Netzes und niedrige Vorleistungspreise." Das unterstütze die Bundesnetzagentur durch die Absenkung. Nach den Worten von Blank sei dies für erforderlichen Gigabitnetze nicht hilfreich.

"Die grundsätzliche Entscheidung zur Absenkung der TAL-Entgelte begrüßen wir ausdrücklich", sagte Breko-Geschäftsführer Stephan Albers. Auch wenn der Verband sich eine deutlichere Reduzierung der TAL-Entgelte gewünscht hätte.

Jeder Euro, den die alternativen Netzbetreiber einsparen könnten, komme dem Ausbau mit Glasfaser-Infrastrukturen zu Gute. Bis zum Jahr 2018 soll die Zahl der von den Breko-Netzbetreibern bereitgestellten FTTB- und FTTH-Zugänge auf 4,2 Millionen Anschlüsse ansteigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

M.P. 22. Apr 2016

Auch Deine Aussage beruht auf Einschätzungen... Ich habe den Eindruck, daß z. B. das...

DY 20. Apr 2016

Das hat doch nur kosmetische Folgen...

Winston_Smith 20. Apr 2016

Der Kommentar des Telekomsprechers erweckt beim jedem, der nicht mit der Materie vertraut...

WebSchecki 20. Apr 2016

Das ist genau der Punkt. Warum sollten Reseller wie 1&1 nun daran interessiert sein, in...

MeinSenf 20. Apr 2016

Die DA wird durch Vectoring unbrauchbar weil man mehr als 1MBit nicht mehr durch bekommt...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
  2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /