• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesnetzagentur: Telekom darf Vectoring anschalten

Die Bundesnetzagentur hat sich beeilt, alle Hürden zu beseitigen, damit die Telekom ihr Vectoring anschalten kann. Das Layer-2-Bitstrom für Konkurrenten wurde vorläufig in Kraft gesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Telekom
Netzausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Bundesnetzagentur hat Layer-2-Bitstrom, das Zwangsangebot der Telekom für Wettbewerber, vorläufig in Kraft gesetzt. Das gab die Regulierungsbehörde am 31. Oktober 2016 bekannt. Die Telekom konnte ihr Vectoring bisher teilweise noch nicht aktivieren, weil das vom Regulierer vorgeschriebene Zugangsprodukt für Konkurrenten noch nicht genehmigt ist. Hier sorgte die Bundesnetzagentur jetzt für eine schnelle Lösung.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen

"Die kurzfristige Inkraftsetzung des Standardangebotes für den Layer-2-Bitstrom ist erforderlich, weil die Telekom beim Vectoring-Einsatz außerhalb des Nahbereichs verpflichtet ist, ihren Wettbewerbern ab dem 1. November 2016 als Ersatz für den entbündelten Zugang zur 'letzten Meile', der Teilnehmeranschlussleitung, ein Layer 2-Bitstromprodukt anzubieten."

Letzte Meile, Layer-2-Bitstrom und was kostet es?

Der Layer-2-Bitstrom wird mit Ethernet im Netz der Telekom transportiert. Es soll als Vorleistungsprodukt eine Alternative für Unternehmen werden, die ihre Endkunden bisher nur über das Anmieten der Teilnehmeranschlussleitung der Telekom erreichen. "Wettbewerber müssen für dieses Zugangsprodukt mehr in eigene Infrastruktur investieren, können den Datenverkehr dann aber weitgehend unverarbeitet von der Telekom übernehmen und so eigene Endkundenprodukte ausgestalten", erklärte die Bundesnetzagentur.

VATM-Chef Martin Witt hatte am 19. Oktober 2016 dagegen gesagt: "Es rechnet sich viel schlechter. Bisher zahlten wir für die TAL einen Preis von 10,02 Euro, morgen werden es 18,50 Euro sein. So sind 80 Prozent der Marge einfach mal weg." Das Geld fehle beim Ausbau des Netzes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,19€ (PC), 67,89€ (PS4 inkl. PS5-Upgrade), 67,89€ (Xbox One inkl. Series-X-Upgrade...
  2. (u. a. PNY GeForce RTX 3060 Ti 8GB UPRISING Dual Fan für 549€)
  3. (u. a. Corsair Flash Voyager GT 512GB USB-Stick für 99,90€, Reolink RLC-410W WLAN...

Ovaron 02. Nov 2016

Leider ist aber die Menge der Kunden die Du damit erreichst extrem viel geringer als bei...

Ovaron 02. Nov 2016

Am Vectoring-DSLAM gibt es weder für kurze noch für lange Leitungen VDSL (ohne V...

freka 01. Nov 2016

Und Big-T wird iwann zwangsweise diese Leistung weiter vermieten müssen, was derzeit...

RipClaw 01. Nov 2016

Also auf der Angebots Seite steht ab dem 13. Monat wird auf 29,99¤ erhöht. Bei Neukunden...

RipClaw 31. Okt 2016

Soweit ich das verstanden habe ist die Entscheidung alleine durch die Bundesnetzagentur...


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
    Librem Mini v2 im Test
    Der kleine Graue mit dem freien Bios

    Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
    2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
    3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
    Star Wars
    Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

    Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
    Ein Nachruf von Peter Osteried

    1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
    2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
    3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

      •  /