Abo
  • Services:
Anzeige
Telefónica-Fahnen
Telefónica-Fahnen (Bild: Telefónica)

Bundesnetzagentur: Telefónica klagt gegen Mobilfunkauktion

Telefónica-Fahnen
Telefónica-Fahnen (Bild: Telefónica)

Die Telefónica will nicht, dass ein Teil der erwarteten Einnahmen aus der Mobilfunkauktion als Förderung in den Glasfaserausbau auf dem Land gehen. Damit werde die Deutsche Telekom bevorzugt, so der spanische Konzern.

Anzeige

Die Telefónica klagt gegen die Mobilfunkauktion. Wie die Wirtschaftswoche berichtet, geht der Konzern vor dem Verwaltungsgericht Köln gegen das Versteigerungsverfahren der Bundesnetzagentur als "diskriminierend und wettbewerbsfeindlich" vor.

Die Telefónica kritisiert, dass mit einem Teil der Einnahmen aus der Mobilfunkauktion der Glasfaserausbau in bisher unterversorgten ländlichen Regionen gefördert werden soll. Besonders die Deutsche Telekom, die bisher den weitaus größten Teil der staatlichen Subventionen erhalten habe, bekäme somit einen Teil des Betrages für die Ersteigerung der Mobilfunkfrequenzen wieder zurückerstattet.

"Das beeinflusst das Bieterverhalten und führt damit zu Wettbewerbsverzerrungen", erfuhr die Wirtschaftswoche bei der Telefónica. "Zur Wahrung unserer Rechtsposition haben wir deshalb fristgerecht Klage erhoben", bestätigt ein Telefónica-Sprecher.

Auch Liquid Broadband hat vor dem Verwaltungsgericht Köln gegen das von der Bundesnetzagentur festgelegte Vergabeverfahren für die Versteigerung der Frequenzen Klage erhoben. Johanna Lange von Liquid Broadband sagte Golem.de: "Das Problem entsteht durch eine Gleichbehandlung ungleicher Marktteilnehmer im Vergabeverfahren. Dieses sieht vor, dass Neueinsteiger und etablierte Anbieter gegeneinander bieten müssen."

Es geht um die Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen, deren Laufzeit endet, sowie Rundfunkfrequenzen, die durch die Umstellung auf DVB-T2 frei werden. Durch die Umstellung der Rundfunkausstrahlung wird ab 2017 schrittweise ein zusammenhängendes Frequenzband frei. Die besonders geeigneten Frequenzen im 700-MHz-Bereich, auch als die Digitale Dividende 2 bezeichnet, ermöglichen laut Bundesnetzagentur mit relativ wenigen Funkstationen den Netzausbau.


eye home zur Startseite
bplhkp 06. Mär 2015

Eine Runde Mitleid für den armen spanischen Großkonzern, der es sich sich nicht leisten...

ICH_DU 06. Mär 2015

außerdem bedeutet das nur eigene Technik und nicht unbedingt eigene Leitungen ;)

packfacker 06. Mär 2015

Wie soll man denn ohne Frequenzen ein konkurenzfähiges Mobilfunknetz betreiben? Nebenbei...

Clown 06. Mär 2015

Darf ich fragen wer "Wir" sind? :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mitterteich
  2. Jako-o GmbH, Bad Rodach
  3. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen
  4. NKM Noell Special Cranes GmbH, Würzburg, Veitshöchheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 9,99€
  3. 41,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  2. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  3. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz

  4. Ignite 2017

    Microsoft 365 kommt auch für Schüler und Fabrikarbeiter

  5. Lego Boost im Test

    Jede Menge Bastelspaß für eine kleine Zielgruppe

  6. Platooning

    Daimler fährt in den USA mit Lkw im autonomen Konvoi

  7. Suchmaschine

    Apple stellt Siri auf Google um

  8. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  9. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  10. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Die Woche im Video Schwachstellen, wohin man schaut
  2. Drei Modelle vorgestellt Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung
  3. Automated Valet Parking Lass das Parkhaus das Auto parken!

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: 67W im Idle - Aua

    ArcherV | 11:01

  2. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    ArcherV | 10:59

  3. Re: Yubico sollte erstmal seine Manuals korrigieren

    AntiiHeld | 10:59

  4. Re: Fehlt noch Amazon, dann ist alles gut!

    WalterWhite | 10:58

  5. Re: Blödes Topic von Golem

    Bonita.M | 10:55


  1. 11:00

  2. 10:45

  3. 10:39

  4. 10:30

  5. 09:44

  6. 09:11

  7. 08:57

  8. 07:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel