Abo
  • Services:

Bundesnetzagentur: Nur wenige Vectoring-Anschlüsse liefern 100 MBit/s

Jetzt gibt es einen Überblick, was die vorhandenen Vectoring-Zugänge wirklich liefern. Die Bundesnetzagentur gibt auf Nachfrage mehr Informationen heraus. Bei der Telekom weiß man offiziell nicht einmal, wie viele Zugänge der Konzern hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Vectoringtechnik von Huawei
Vectoringtechnik von Huawei (Bild: Huawei)

Nur 400.000 Vectoring-Anschlüsse in Deutschland erreichen die volle Datenrate von 100 MBit/s. Das erklärte eine Sprecherin der Bundesnetzagentur Golem.de auf Anfrage zum Jahresbericht der Behörde, der den Stand Ende 2016 wiedergibt.

Stellenmarkt
  1. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

"Somit sind von den 7,2 Millionen gebuchten VDSL-Anschlüssen bereits heute 20 Prozent, das heißt circa 1,4 Millionen Anschlüsse, mit Vectoring ausgestattet. Von diesen wiederum sind 0,4 Millionen - das heißt 6 Prozent von den 7,2 Millionen - bereits in der Lage, 100 MBit/s zu liefern." Daten von anschließbaren Haushalten, also zur theoretischen Verfügbarkeit von VDSL-Vectoring, liegen der Behörde "derzeit nicht vor".

Vectoring-Effekt auf der Kupferleitung nimmt ab

Durch den Vectoring-Ausbau sollen VDSL-Kunden eine Datenübertragungsrate von 100 MBit/s bekommen. Bisher war VDSL maximal mit 50 MBit/s erhältlich. Vectoring erreicht im Upload bis zu 40 MBit/s. Je näher der Kunde am Multifunktionsgehäuse wohnt, desto höher ist die Geschwindigkeit.

Vectoring reduziert die gegenseitige Störung durch Far End Crosstalk (FEXT) benachbarter Kupferdoppeladern eines Kabels. Doch der Vectoring-Effekt auf der Kupferleitung nimmt ab einer Leitungslänge von etwa 500 Metern deutlich ab und ist ab einer Leitungslänge von 700 bis 800 Metern praktisch nicht mehr feststellbar.

Vom größten Vectoring-Anbieter, der Deutschen Telekom, sind keine Angaben zur Zahl ihrer Vectoring-Kunden zu erhalten. Der Konzern benutzt die Bezeichnungen "Breitband-Anschlüsse" und "glasfaserbasierte Anschlüsse". Mit glasfaserbasiert ist bei der Telekom alles gemeint, was einen Anteil von Lichtwellenleitern hat. Hier hatte der Netzbetreiber Ende 2016 nach eigenen Angaben 4,25 Millionen.

Laut Bundesnetzagentur wurden etwa 3 Millionen VDSL-Anschlüsse von Wettbewerbsunternehmen vermarktet. Rund 4,2 Millionen VDSL-Kunden konnte die Deutsche Telekom verbuchen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,49€
  3. 23,49€

LinuxMcBook 03. Jul 2017

Super, vielen Dank für die Info. Dann wird Super Vectoring ja tatsächlich in den...

Ovaron 15. Mai 2017

Unterverteiler sind passiv und Repeater werden nicht eingesetzt. Wenn ein VVDSL-Signal...

Ovaron 12. Mai 2017

Doch, genau das hat er geschrieben. Lies einfach nochmal.

redmord 11. Mai 2017

Darauf hat der Beitrag irgendwie keine Antwort.

knoxxi 11. Mai 2017

Der NC Kasten steht in Bornheim Merten, wenn ich mich nicht vertue und sind rund 350m zu...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /