Abo
  • Services:
Anzeige
Bundesnetzagentur-Chef Jochen Homann
Bundesnetzagentur-Chef Jochen Homann (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Bundesnetzagentur: Netzbetreiber müssen gratis Anonymous Call Rejection bieten

Netzbetreiber müssen in Deutschland den Dienst Anonymous Call Rejection (ACR) kostenlos im Netz anbieten, um auf Wunsch unerwünschte Anrufe mit unterdrückter Rufnummer abzuweisen. Das will die Bundesnetzagentur nun durchsetzen.

Anzeige

Die Bundesnetzagentur hat Netzbetreiber aufgefordert, Anonymous Call Rejection (ACR) anzubieten. Einen entsprechenden Bericht des Onlinemagazins Teltarif.de hat die Regulierungsbehörde Golem.de bestätigt.

Die Netzbetreiber sollen auf Wunsch des Kunden eingehende Anrufe mit unterdrückter Rufnummernübermittlung bereits im Netz unentgeltlich abblocken, um lästige Anrufe abzuweisen. Da nicht alle Netzbetreiber diesen Dienst anbieten, droht die Behörde nun mit einem Verwaltungsverfahren.

Abschieben der Verantwortung auf den Endnutzer soll nicht ausreichen

Netzbetreiber würden erklären, dass sich Anonymous Call Rejection in Telefonanlagen einstellen lasse. Es gibt auch im Festnetz Endgeräte, die eine Art Anonymous Call Rejection bieten. Doch der Hinweis auf Maßnahmen durch den Endnutzer sei nicht ausreichend, so der Regulierer: "Der Verweis auf - lediglich mögliche, nicht jedoch zwingend vorhandene - Funktionen am Telefongerät genügt dieser Diensteanbieter - seiner Verpflichtung nicht." Auch der Verweis auf kostenfreie downloadbare Apps, die zudem ausschließlich Smartphones betreffen würden, genüge nicht, heißt es in einem Schreiben an einen Netzbetreiber, dessen Echtheit eine Sprecherin der Bundesnetzagentur Golem.de bestätigt hat.

Bevor verwaltungsrechtliche Maßnahmen eingeleitet werden, fordert die Behörde die Netzbetreiber zur Stellungnahme auf. Sie sollen erklären, welche Alternativen zu dem vermittlungstechnischen Leistungsmerkmal existieren und welche Kosten mit Anonymous Call Rejection im Netz verbunden wären.


eye home zur Startseite
ploedman 28. Mai 2014

Bei meinem Smartphone stehen auch 2 Unterschiedliche Versionen: " Unterdrückte...

jayrworthington 28. Mai 2014

Das beeindruckt die Spammer, die dir keinen Namen der Firma nennen, und mit wegwerf-voip...

jayrworthington 28. Mai 2014

Interessant... Hier in der Schweiz kriegen wir eigendlich ausschliesslich behämmerte...

Ein neuer 28. Mai 2014

Interessant wäre, das der anonyme Anrufer für eine Ansage bekommt. Bei Kabeldeutschland...

wire-less 28. Mai 2014

nur bezahlen will sie dafür nicht. Da sind z.B. auch schon die 01806-Nummern die ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. telekom, Ulm, Gaimersheim, München, Dresden
  2. T-Systems International GmbH, Ulm, Gaimersheim, München, Dresden
  3. Ratbacher GmbH, Raum Köln
  4. Carmeq GmbH, Wolfsburg/Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 383,14€ - 30€ MSI-Cashback
  2. 44,00€ für 1 Modul oder 88,00€ für 2 Module)
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Glaskorrosion

    CCDs in alten Leicas werden nicht mehr gratis ausgetauscht

  2. Zweitbildschirm

    Duet Display macht iPad Pro zum Zeichentablett für Mac und PC

  3. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  4. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  5. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  6. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  7. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  8. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  9. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  10. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: mich hat es auch erwischt (nur Kunde)

    chefin | 08:11

  2. Re: fehrfehlte Schulpolitik

    CHU | 08:04

  3. Re: Unterfelsberg...

    chefin | 08:03

  4. Re: Es scheitert nicht an der Hardware sondern an...

    CHU | 08:02

  5. Re: Geschäftsjahr

    HerrMannelig | 08:01


  1. 07:28

  2. 07:14

  3. 16:58

  4. 16:10

  5. 15:22

  6. 14:59

  7. 14:30

  8. 14:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel