• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesnetzagentur: Mehr Beschwerden bei Briefen und Paketen eingegangen

Immer häufiger erhält die Bundesnetzagentur Beschwerden über die Zustellung von Briefen und Paketen. Die Menge an verschickten Paketen hat sich in den letzten Jahren erhöht.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die Beschwerden bei Briefen und Paketen nehmen weiter zu.
Die Beschwerden bei Briefen und Paketen nehmen weiter zu. (Bild: Tobias Schwarz/AFP/Getty Images)

Die Zahl der Beschwerden über Paket- und Postzusteller bei der Bundesnetzagentur ist 2019 um mehr als ein Drittel gestiegen. Es geht vor allem um verspätet oder falsch zugestellte Briefe, wie die Bundesnetzagentur am Montag mitteilte. Für Ärger sorgte auch, wenn der Paketbote nach Darstellung der Empfänger gar nicht klingelte, sondern nur den Abholschein in den Briefkasten warf.

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Die aktuellen Zahlen berücksichtigen Beschwerden bis Mitte Dezember 2019. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen 17.200 Beschwerden eingegangen sein. Vor zwei Jahren gab es 6.100 Reklamationen und im zurückliegenden Jahr waren es 12.600. Das war eine Zunahme von 6.500 Beschwerden. Wiederholt geht das Reklamationsaufkommen weiter nach oben.

Die Reklamationen bei der Bundesnetzagentur beziehen sich auf die ganze Branche - also auch auf die Wettbewerber der Deutschen Post. Da der ehemalige Staatskonzern aber mit großem Abstand Marktführer ist, richtet sich die meiste Kritik gegen die Arbeit seiner Beschäftigten.

Ursache des Anstiegs ist unklar

Die Aussagekraft der Beschwerden ist aber begrenzt. Denn unklar ist, ob der Anstieg an einer schlechteren Arbeit der Zusteller liegt oder ob inzwischen mehr Kunden wissen, dass sie sich bei der Bundesnetzagentur beschweren können.

Auf diesen Punkt wies ein Post-Sprecher hin. Zudem betonte er, dass die Zahl der Beschwerden relativ gering sei. "Unser Sendungsvolumen summierte sich im Jahr 2018 auf mehr als 19 Milliarden Pakete und Briefe", sagte er. "Im Vergleich dazu liegen die Beschwerden bei der Bundesnetzagentur nicht mal im Promillebereich." Die Post-Beschäftigten leisteten eine "überwiegend hervorragende Arbeit". Die direkt bei der Post eingegangenen Beschwerden seien in den vergangenen Monaten rückläufig gewesen.

Der Vizepräsident der Bundesnetzagentur Peter Franke sagte, seine Behörde nehme das steigende Beschwerdeaufkommen "sehr ernst". Er betonte aber auch, dass die Post die gesetzlichen Vorgaben erfülle.

Politik fordert Bußgelder

Erst kürzlich hatte sich die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, für eine Bestrafung von Post- und Paketdiensten bei schlechter Leistung ausgesprochen. "Wenn immer mehr Pakete nicht ankommen oder Sendungen mit großen Verspätungen zugestellt werden, muss das Konsequenzen für die Paketdienste haben."

Die Bundesnetzagentur habe nicht die nötigen Mittel, Druck auf DHL, Hermes und andere Dienste auszuüben. Göring-Eckardt betonte: "Wir Grünen wollen, dass sie endlich auch spürbare Bußgelder gegen Konzerne verhängen kann, wenn die gegen das Postgesetz verstoßen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

heikom36 30. Dez 2019

Eine Abholmöglichkeit wäre der Einzelhandel ;-) Sicher nicht bei jeder Ware aber ich...


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /