• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesnetzagentur: Mehr Beschwerden bei Briefen und Paketen eingegangen

Immer häufiger erhält die Bundesnetzagentur Beschwerden über die Zustellung von Briefen und Paketen. Die Menge an verschickten Paketen hat sich in den letzten Jahren erhöht.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die Beschwerden bei Briefen und Paketen nehmen weiter zu.
Die Beschwerden bei Briefen und Paketen nehmen weiter zu. (Bild: Tobias Schwarz/AFP/Getty Images)

Die Zahl der Beschwerden über Paket- und Postzusteller bei der Bundesnetzagentur ist 2019 um mehr als ein Drittel gestiegen. Es geht vor allem um verspätet oder falsch zugestellte Briefe, wie die Bundesnetzagentur am Montag mitteilte. Für Ärger sorgte auch, wenn der Paketbote nach Darstellung der Empfänger gar nicht klingelte, sondern nur den Abholschein in den Briefkasten warf.

Stellenmarkt
  1. GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt

Die aktuellen Zahlen berücksichtigen Beschwerden bis Mitte Dezember 2019. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen 17.200 Beschwerden eingegangen sein. Vor zwei Jahren gab es 6.100 Reklamationen und im zurückliegenden Jahr waren es 12.600. Das war eine Zunahme von 6.500 Beschwerden. Wiederholt geht das Reklamationsaufkommen weiter nach oben.

Die Reklamationen bei der Bundesnetzagentur beziehen sich auf die ganze Branche - also auch auf die Wettbewerber der Deutschen Post. Da der ehemalige Staatskonzern aber mit großem Abstand Marktführer ist, richtet sich die meiste Kritik gegen die Arbeit seiner Beschäftigten.

Ursache des Anstiegs ist unklar

Die Aussagekraft der Beschwerden ist aber begrenzt. Denn unklar ist, ob der Anstieg an einer schlechteren Arbeit der Zusteller liegt oder ob inzwischen mehr Kunden wissen, dass sie sich bei der Bundesnetzagentur beschweren können.

Auf diesen Punkt wies ein Post-Sprecher hin. Zudem betonte er, dass die Zahl der Beschwerden relativ gering sei. "Unser Sendungsvolumen summierte sich im Jahr 2018 auf mehr als 19 Milliarden Pakete und Briefe", sagte er. "Im Vergleich dazu liegen die Beschwerden bei der Bundesnetzagentur nicht mal im Promillebereich." Die Post-Beschäftigten leisteten eine "überwiegend hervorragende Arbeit". Die direkt bei der Post eingegangenen Beschwerden seien in den vergangenen Monaten rückläufig gewesen.

Der Vizepräsident der Bundesnetzagentur Peter Franke sagte, seine Behörde nehme das steigende Beschwerdeaufkommen "sehr ernst". Er betonte aber auch, dass die Post die gesetzlichen Vorgaben erfülle.

Politik fordert Bußgelder

Erst kürzlich hatte sich die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, für eine Bestrafung von Post- und Paketdiensten bei schlechter Leistung ausgesprochen. "Wenn immer mehr Pakete nicht ankommen oder Sendungen mit großen Verspätungen zugestellt werden, muss das Konsequenzen für die Paketdienste haben."

Die Bundesnetzagentur habe nicht die nötigen Mittel, Druck auf DHL, Hermes und andere Dienste auszuüben. Göring-Eckardt betonte: "Wir Grünen wollen, dass sie endlich auch spürbare Bußgelder gegen Konzerne verhängen kann, wenn die gegen das Postgesetz verstoßen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Persona 4 - Golden Deluxe Edition für 14,99€, Bayonetta für 4,99€, Catherine Classic...
  2. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...
  3. 50,99€

heikom36 30. Dez 2019

Eine Abholmöglichkeit wäre der Einzelhandel ;-) Sicher nicht bei jeder Ware aber ich...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

    •  /