• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesnetzagentur: Kein nationales Roaming und keine Regulierung im Kabelnetz

Der Chef der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, mag nicht regulieren - weder national im Mobilfunk noch im fusionierten Kabelnetz von Vodafone und Unitymedia. Der Markt werde es schon richten.

Artikel veröffentlicht am ,
Jochen Homann ist in Hochform.
Jochen Homann ist in Hochform. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der Chef der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, ist ein Gegner des nationalen Roamings im Mobilfunks. Homann sagte am 28. November 2019 bei der Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre Breko (Bundesverband Breitbandkommunikation): "Wir müssen diese elende Debatte um einen Zwang zum Roaming beenden." Nationales Roaming bedeute die Verpflichtung der Mobilfunkbetreiber, das eigene Netz für die Konkurrenz zu öffnen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main

Auch eine Regulierung des Fernsehkabels lehnte Homann ab: "Das ist eine falsche Richtung. Wir haben überhaupt keine Handhabe, da zu regulieren. Wir erwarten, dass das Kabelnetz freiwillig geöffnet wird. In einer Marktwirtschaft sollte das Mitwandern verhandelt werden. In 30 Prozent des Landes haben die Kabelnetzbetreiber noch keinen Footprint." Daher sei eine Öffnung sinnvoll, und man könne sie nicht erzwingen.

Nach der Übernahme von Unitymedia durch Vodafone wollte Homann den TV-Kabelnetzmarkt eigentlich untersuchen und genau hinschauen, ob es Regionen gebe, in denen das Kabel dominant und marktmächtig sei. Dann müsse das Kabel in diesen Fällen reguliert werden, sagte Homann noch im Mai 2018. Vodafone kaufte von Liberty Global die Kabelnetze in Deutschland, der Tschechischen Republik, Ungarn und Rumänien für einen Preis von 18,4 Milliarden Euro.

Im Mai schloss Telefónica Deutschland eine deutschlandweite Vereinbarung im Festnetzbereich mit Vodafone. Vodafone stellte die Öffnung des fusionierten Kabelnetzes vor. Vodafone vermietet an Telefónica aber ausschließlich Kabelanschlüsse mit Geschwindigkeiten von maximal 300 MBit/s.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Faksimile 04. Dez 2019 / Themenstart

Wie passt Deine Aussage dann mit dem Absatz 1, Satz 3 in https://dejure.org/gesetze/TKG...

LinuxMcBook 29. Nov 2019 / Themenstart

Wieso kann bei dir keiner der DSL-Reseller wie 1und1 oder o2 das DSL nutzen?

Inori-Senpai 29. Nov 2019 / Themenstart

EU Schnitt ist 162¤ und Deutschland ist mit 171¤ bisschen übern Schnitt. Korea hat im...

Inori-Senpai 29. Nov 2019 / Themenstart

Aber was ist mit den skandinavischen Ländern, wo sich 70% der Bevölkerung in 4 Städten...

Inori-Senpai 29. Nov 2019 / Themenstart

Was würde wohl passieren, wenn die Telekom sich jetzt hinstellen würde und bei Resale...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /