• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesnetzagentur: Kaum Datenraten über 200 MBit/s auf dem Land

Trotz viel Eigenlob gibt die Bundesnetzagentur zu: Auch wenn durch Vectoring die Datenraten im mittleren Bereich steigen. Auf dem Land gibt es weiter kaum Internetzugänge mit hohen Datenraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bericht geht raus.
Der Bericht geht raus. (Bild: Bundesnetzagentur)

Trotz Ausbaufortschritten gibt es bei der Versorgung ländlicher Räume weiteren Nachholbedarf. Das erklärte die Bundesnetzagentur in ihrem Tätigkeitsbericht 2018/2019, der am 3. Dezember 2019 vorgelegt wurde. Demzufolge gibt es ein deutliches Stadt-Land-Gefälle: Während die Versorgung mit mindestens 50 MBit/s Ende 2018 in städtischen Räumen bei circa 95 Prozent und in halbstädtischen Gebieten bei rund 83 Prozent lag, betrug sie in ländlichen Räumen nur circa 64 Prozent, jeweils über alle Technologien hinweg.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bayreuth
  2. Deutsche Bahn AG, Frankfurt (Main)

Bei der Versorgung mit Datenraten mit mindestens 200 MBit/s wird das Gefälle noch deutlicher. Im Schnitt lag die Versorgung für ganz Deutschland Ende 2018 bei rund 68 Prozent der Haushalte. Während die Versorgung in städtischen Gebieten mit 84 Prozent der Haushalte überdurchschnittlich war, stellte sie sich in ländlichen Regionen mit knapp 24 Prozent relativ niedrig dar.

Die Anzahl der mit mindestens 50 MBit/s versorgten Haushalte hat sich seit 2010 jedoch mehr als verdoppelt. Ende 2018 waren für rund 36 Millionen beziehungsweise 88 Prozent der deutschen Haushalte Übertragungsraten von mindestens 50 MBit/s verfügbar.

Bei der Versorgung mit Übertragungsraten bis 100 MBit/s, die hauptsächlich nachgefragt werden, wird in Deutschland eine Abdeckung von 66 Prozent erreicht. Der EU28-Durchschnitt liegt bei 60 Prozent. Mit Downloadgeschwindigkeiten von 400 MBit/s sind fast 60 Prozent der Haushalte versorgt.

Behördenchef Jochen Homann sagte: "So befindet sich der Ausbau der Glasfasernetze im Sinne von FTTH/B hierzulande zwar noch in einem sehr frühen Stadium. Dafür aber bieten Glasfaserinvestitionen bis hin zu den Kabelverzweigern - sowie für etwa zwei Drittel der Haushalte rückkanalfähige Kabel-TV-Anschlüsse - bereits große Bandbreitengewinne."

Die Bedeutung der Kabelnetzbetreiber für die Versorgung der Haushalte mit sehr leistungsfähigen Anschlüssen durch die beginnende Aufrüstung der HFC-Netze mit DOCSIS 3.1 habe weiter zugenommen. Zur Jahresmitte 2019 wurden 8,1 Millionen Anschlüsse über HFC-Netze genutzt, wobei mit über 4,6 Millionen Anschlüssen 57 Prozent auf Bandbreiten ab 100 MBit/s entfielen. Der zwischen 2009 und 2016 jährlich noch kontinuierliche Zuwachs von 600.000 bis 800.000 Anschlüssen schwächte sich allerdings deutlich ab.

Das mobile Datenvolumen stieg weiter steil an. Während zum Jahresende 2018 das Datenvolumen 1.993 Millionen GByte betrug, wird es nach vorläufigen Berechnungen der Bundesnetzagentur Ende 2019 bei etwa 2.765 Millionen GByte liegen. Seit dem Jahr 2017 fallen die jährlichen Zuwachsraten jedoch zunehmend geringer aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. This War of Mine für 6,99€, Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Tales of Vesperia...
  2. (u. a. Backen zu Ostern, Frühjahrsangebote mit reduzierter Hardware, PC-Zubehör und mehr)
  3. 33€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight Outfit + 2000 V-Bucks Bundle (DLC) - Xbox One...

Dreamwalker84 19. Dez 2019

... kommt es auch darauf an, wer bei den Gemeinden die Entscheidungen trifft. Wir wohnen...

Faksimile 04. Dez 2019

Wobei eine zwangsweise Anbindung an den Abwasserkanal ja noch wesentlich mehr Aufwand...

Faksimile 04. Dez 2019

Du Glücklicher.

Faksimile 04. Dez 2019

Hättest ja einem Mieter anbieten können, die Mehrkosten zum Telekom-Vertrag für 2 Jahre...

chartmix 03. Dez 2019

Aber nur an Standorten an denen es bereits 25Mbit gibt, oder?


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /