• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesnetzagentur: Infos im Infrastrukturatlas lassen sich nicht digital nutzen

Der Infrastrukturatlas soll den Breitbandausbau voranbringen, doch Vodafone bringt er zur Verzweiflung.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau ist nicht immer leicht.
Netzausbau ist nicht immer leicht. (Bild: Deutsche Telekom)

Vodafone hat den Infrastrukturatlas für den Breitbandausbau der Bundesnetzagentur kritisiert. Die Handhabung sei sehr kompliziert und wenig anwenderfreundlich. "So können die Informationen beispielsweise nicht digital verarbeitet werden", sagte Unternehmenssprecher Volker Petendorf Golem.de auf Anfrage. Die Möglichkeiten der Einsichtnahme, der Detailgrad der verfügbaren Informationen und der Bestand verzeichneter kommunaler Infrastruktur seien zu eingeschränkt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden, Bremen

Der Infrastrukturatlas gibt laut Bundesnetzagentur Auskunft über die Lage und Verfügbarkeit von Glasfaserleitungen, Leerrohren, Funkmasten sowie weiterer Infrastrukturen, die für den Breitbandausbau genutzt werden können. Der Atlas enthält die Daten von knapp 1.500 Netzbetreibern in Deutschland.

Laut Petendorf ist der Infrastrukturatlas "grundsätzlich sinnvoll. Unsere Experten nutzen ihn fast täglich." Doch der Atlas müsse dringend weiterentwickelt werden, um den kostengünstigen und synergetischen Ausbau effektiv zu unterstützen - insbesondere bei der Realisierung von Glasfaserprojekten in ländlichen Bereichen, der Erschließung von Gewerbegebieten oder dem Aufbau neuer Mobilfunkstandorte unter Nutzung vorhandener Trägerinfrastrukturen.

Auch Telefónica Deutschland, die kein eigenes Festnetz besitzt, begrüßte die Maßnahme der Bundesnetzagentur, "allen involvierten Parteien - etwa Netzbetreibern, Behörden und Grundstückseigentümern - ein zentrales Informationstool anzubieten, das eventuell für den Breitbandausbau geeignete passive Infrastrukturen anzeigt", sagte Firmensprecher Florian Streicher.

Beispielsweise könnten darüber potenzielle Grundstücke und Gebäude für neue Mobilfunkstandorte identifiziert werden. Für eine erfolgreiche Umsetzung ist es aus seiner Sicht jedoch auch entscheidend, "dass die Rahmenbedingungen und Prozesse für die Genehmigung und Errichtung von Standorten vereinfacht werden", um den Netzausbau in Deutschland schneller vorantreiben zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...
  3. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...
  4. (u. a. Samsung UE65RU8009UXZG für 677€, Huawei Medipad T5 für 159€, Lenovo Idealpad L340 für...

Holzkopf 14. Mär 2020 / Themenstart

Was du meinst ist der BreitbandAtlas

lemmer 14. Mär 2020 / Themenstart

was erwartest du auch von den ganzen bundespostbeamten dort? deren know-how basiert auf...

Morning 14. Mär 2020 / Themenstart

...die mir a l l g e m e i n ziemlich ehrlich und genau AUskunft darüber gibt, wie die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    •  /