Abo
  • IT-Karriere:

Bundesnetzagentur: Glasfaser soll inhouse Super Vectoring weichen

Super Vectoring holt sich Frequenzbereiche von G.fast, so will es die Bundesnetzagentur. Das wäre für M-net und Netcologne ein Desaster bei der Datenrate.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Chef von M-net spricht beim Buglas in Norderstedt
Der Chef von M-net spricht beim Buglas in Norderstedt (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Wenn die Bundesnetzagentur ihre derzeitigen Pläne für den Zugang zur letzten Meile umsetzt, erhält etwa ein Drittel der Gigabitzugänge der regionalen Netzbetreiber M-net, Netcologne und Wilhelm.tel nur noch deutlich unter 300 MBit/s. Das sagte Nelson Killius, Sprecher der Geschäftsführung von M-net Golem.de am 28. Mai 2019 auf dem Buglas Sommerfest. Es geht um die gemeinsame Nutzung der Inhouse-Verkabelung für Super Vectoring und FTTB (Fiber To The Building).

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  2. OEDIV KG, Oldenburg

Die Bundesnetzagentur sieht vor, dass die Deutsche Telekom mit ihrem Vectoring auf der letzten Meile Vorrang vor Anbietern von FTTB und G.fast hat. Laut Killius könne dies 500.000 Haushalte allein bei M-net betreffen. Während die Telekom seit Jahren kaum Glasfaser bis ins Gebäude legt, bauen lokale Netzbetreiber wie M-net oder Netcologne FTTB aus. Gerade die Verkabelung im Haus wird oft von den Hausbesitzern nicht gewünscht und ist sehr teuer.

G.fast von M-net und Netcologne ist besser als Vectoring

G.fast wird dort eingesetzt, wo die Glasfaser nur bis in den Keller reicht. Das Übertragungsverfahren G.fast nutzt einen Frequenzbereich für die Signalübertragung, wo es Überschneidungen mit Vectoring und Super-Vectoring gibt.

Statt der höherwertigen FTTB-Technologie den Vorrang zu geben, gewährt die Bundesnetzagentur den Anschlüssen der Telekom einen weitreichenden Schutz. Eine Besonderheit ist, dass bei G.fast Upstream und Downstream frei skalierbar sind. 1 GBit/s ist eine Summenbandbreite, die beispielsweise auf 400 MBit/s im Upload und 600 MBit/s im Download aufgeteilt werden kann. Mit Supervectoring sind bis zu 250 MBit/s im Download und ein Upload von bis zu 40 MBit/s möglich.

Blenden die FTTB-Betreiber das von VDSL oder VDSL-Vectoring genutzte Frequenzspektrum aus, würde den Endkunden nach Expertenschätzungen im schlimmsten Fall nur noch eine Datenrate von 300 bis 600 MBit/s zur Verfügung stehen. Tun sie das nicht, besteht die Gefahr, dass ihre Anschlüsse von der Telekom durch die Regulierungsentscheidung von der Nutzung der Gebäudeverkabelung ausgeschlossen und abgeschaltet werden, auch wenn die Kabel nicht der Telekom gehören.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 169,90€ + Versand (Vergleichspreis 214,27€ + Versand)
  3. auf Geräte von Acer, BenQ, Epson und Optoma

sneaker 01. Jun 2019

Das ist bei Neubauten eh schon per Gesetz geregelt. Nützt Dir als Mieter aber nichts...

sneaker 01. Jun 2019

Das kann man so nicht pauschal sagen. Ist Konfigurationssache, welche Frequenzen G.fast...

Faksimile 30. Mai 2019

Dann kannst Du uns allen ja auch die Quelle Deines Wissens nennen und verlinken. Wenn sie...

plutoniumsulfat 30. Mai 2019

Dann sollte man eben darauf einwirken, das Angebot zu schaffen, da die Technik dafür...

sneaker 28. Mai 2019

In München und anderen "T-Home-Städten" hatte die Telekom schon lange vor Vectoring FTTC...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

    •  /