Abo
  • Services:

Bundesnetzagentur: Frequenzauktion für mobiles Internet beginnt am 27. Mai

Der genaue Termin für die Versteigerung der Frequenzen für schnelles mobiles Internet steht nun fest. Der alternative Netzbetreiber Liquid Broadband ist nicht dabei, klagt aber gegen die Entscheidung.

Artikel veröffentlicht am ,
Netstations
Netstations (Bild: Liquid Broadband)

Die Bundesnetzagentur hat heute drei Unternehmen zur anstehenden Versteigerung von Frequenzen für mobiles Breitband zugelassen und den genauen Termin festgelegt. "Wir starten die Frequenzversteigerung am 27. Mai in Mainz", erläuterte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann und ergänzt: "Wir erwarten, dass die Auktion einen starken Impuls für einen raschen Ausbau der Breitbandnetze insbesondere auch im ländlichen Raum setzt."

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Bei den zugelassenen Unternehmen handelt es sich um die Deutsche Telekom, Vodafone und die Telefónica.

Netzausbau mit relativ wenigen Funkstationen

Es geht um die Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen, deren Laufzeit endet, sowie Rundfunkfrequenzen, die durch die Umstellung auf DVB-T2 frei werden. Durch die Umstellung der Rundfunkausstrahlung wird ab 2017 schrittweise ein zusammenhängendes Frequenzband frei. Die besonders geeigneten Frequenzen im 700-MHz-Bereich, auch als die Digitale Dividende 2 bezeichnet, ermöglichen laut Bundesnetzagentur den Netzausbau mit relativ wenigen Funkstationen.

Die Auktion beginnt um 10 Uhr im Dienstgebäude der Bundesnetzagentur in Mainz. "Während der Versteigerung wird täglich auf der Internetseite der Bundesnetzagentur über den Verlauf informiert", teilte die Behörde mit.

Laut Bitkom wird mit der Versteigerung Mobilfunk mit LTE-Advanced mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde möglich. "In wenigen Jahren könnte dann der als 5G bezeichnete LTE-Nachfolgestandard diese Frequenzen ebenfalls nutzen", so der IT-Branchenverband.

Netstations für ein 4G-Netz

Der alternative Netzbetreiber Liquid Broadband hat vor dem Verwaltungsgericht Köln gegen das von der Bundesnetzagentur festgelegte Vergabeverfahren für die Versteigerung der Frequenzen Klage erhoben. Das Verfahren schließe Neueinsteiger im Mobilfunkmarkt faktisch aus und sei klar rechtswidrig. Liquid Broadband will ein neuer, vierter Mobilfunkbetreiber in Deutschland werden. Im Vordergrund der Netztopologie stehen Netstations, kleine Funkstationen (eNodeB), die ein 4G-Netz (LTE) aufbauen. Sie können in Privathaushalten, öffentlichen Gebäuden und Unternehmen aufgestellt werden und sollen die Mobilfunkversorgung im Umkreis mehrerer hundert Meter gewährleisten. Ergänzend würden Makro-Funkzellen für eine bundesweite Netzabdeckung auch außerhalb von Ballungsgebieten sorgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SAMSUNG UE55NU7409, 55 Zoll, UHD 4K, SMART TV, LED TV 577,00€)
  2. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)
  3. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  4. 279,00€

user0345 23. Apr 2015

Am Ende gewinnt nur die Regierung und der Kunde muss die Kosten zahlen. Weil wer einen...

Dwalinn 23. Apr 2015

Es ist schon schlimm genug drei Holprige Straßen direkt nebeneinander zu bauen... warum...

Xandor 23. Apr 2015

hmmm. O2 heißt offiziell Telefonica Germany...

airstryke1337 22. Apr 2015

lasst uns 100 Daten irgendwas. "Der genaue Termin für die Versteigerung der Frequenzen...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
Recruiting
Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
Von Markus Kammermeier

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /