Bundesnetzagentur: Erste Übersichtskarte für alle Mobilfunknetze überlastet

Die erste Karte für die Mobilfunkabdeckung in Deutschland kämpft bei ihrem Start mit hoher Auslastung. Die Bundesnetzagentur bittet um Geduld. 5G fehlt noch ganz.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Bild zur Karte
Das Bild zur Karte (Bild: Bundesnetzagentur)

Die Bundesnetzagentur hat die Mobilfunkabdeckung in allen Dörfern, Städten und unbewohnten Gegenden Deutschlands erstmals auf einer Karte online verfügbar gemacht. Wie die Behörde am 29. Oktober 2020 mitteilt, ist die Übersicht aber seit einigen Stunden kaum erreichbar. "Aufgrund von hohen Zugriffszahlen auf die Kartendarstellungen ist die Nutzung des Dienstes zurzeit eingeschränkt. Wir bitten Sie, den Dienst zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu nutzen", erklärte die Bundesnetzagentur.

Stellenmarkt
  1. Consultant / Product Owner (m/w/d)
    SEITENBAU GmbH, Konstanz (Home-Office möglich)
  2. (Senior) Software Engineer IoT (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf
Detailsuche

Die Daten kommen von den Netzbetreibern. Die interaktive Karte stellt die von den Mobilfunknetzbetreibern übermittelten Informationen dar, die die Behörde stichprobenartig überprüft. Abgebildet ist die Flächenabdeckung mit den Mobilfunk-Standards 2G, 3G und 4G.

"Wir überwachen die Entwicklung der Mobilfunkabdeckung und stellen die Daten der Öffentlichkeit zukünftig regelmäßig zur Verfügung", sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Gebiete ohne Mobilfunkversorgung bilden zusammen 0,3 Prozent der Landesfläche.

Die Informationen zur Netzabdeckung sollen insbesondere zur Identifizierung der gänzlich unversorgten Gebiete und der unterversorgten Gebiete ohne LTE in Deutschland beitragen. Neben der Breitbandmessung und Funkloch-Karte soll die Mobilfunk-Karte das Angebot der Bundesnetzagentur ergänzen.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Bundesnetzagentur vergleicht die Betreiberangaben mit den Ergebnissen der Nutzer der Funkloch-App und den Daten aus der Versorgungs- und Kostenstudie des Bundesministeriums für Verkehr. Diese Studie gab 2019 eine LTE-Flächenversorgung von 90 Prozent an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


norinofu 30. Okt 2020

Nein, dramatisch sicher nicht. Aber man kann davon ausgehen, wenn die BNetzA die Presse...

FrankKnarf 30. Okt 2020

Merkste hoffentlich selbst .. irgendwann, was der TE meinte.

maxule 30. Okt 2020

Dieser Kommentar ist wegen Überlastung des Autors nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es...

asa (Golem.de) 29. Okt 2020

Stimmt die ist blöd geworden, ich ändere



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /