• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesnetzagentur: Erste Übersichtskarte für alle Mobilfunknetze überlastet

Die erste Karte für die Mobilfunkabdeckung in Deutschland kämpft bei ihrem Start mit hoher Auslastung. Die Bundesnetzagentur bittet um Geduld. 5G fehlt noch ganz.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Bild zur Karte
Das Bild zur Karte (Bild: Bundesnetzagentur)

Die Bundesnetzagentur hat die Mobilfunkabdeckung in allen Dörfern, Städten und unbewohnten Gegenden Deutschlands erstmals auf einer Karte online verfügbar gemacht. Wie die Behörde am 29. Oktober 2020 mitteilt, ist die Übersicht aber seit einigen Stunden kaum erreichbar. "Aufgrund von hohen Zugriffszahlen auf die Kartendarstellungen ist die Nutzung des Dienstes zurzeit eingeschränkt. Wir bitten Sie, den Dienst zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu nutzen", erklärte die Bundesnetzagentur.

Stellenmarkt
  1. AUTHADA GmbH, Darmstadt
  2. Hays AG, Leipzig

Die Daten kommen von den Netzbetreibern. Die interaktive Karte stellt die von den Mobilfunknetzbetreibern übermittelten Informationen dar, die die Behörde stichprobenartig überprüft. Abgebildet ist die Flächenabdeckung mit den Mobilfunk-Standards 2G, 3G und 4G.

"Wir überwachen die Entwicklung der Mobilfunkabdeckung und stellen die Daten der Öffentlichkeit zukünftig regelmäßig zur Verfügung", sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Gebiete ohne Mobilfunkversorgung bilden zusammen 0,3 Prozent der Landesfläche.

Die Informationen zur Netzabdeckung sollen insbesondere zur Identifizierung der gänzlich unversorgten Gebiete und der unterversorgten Gebiete ohne LTE in Deutschland beitragen. Neben der Breitbandmessung und Funkloch-Karte soll die Mobilfunk-Karte das Angebot der Bundesnetzagentur ergänzen.

Die Bundesnetzagentur vergleicht die Betreiberangaben mit den Ergebnissen der Nutzer der Funkloch-App und den Daten aus der Versorgungs- und Kostenstudie des Bundesministeriums für Verkehr. Diese Studie gab 2019 eine LTE-Flächenversorgung von 90 Prozent an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)
  3. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)

norinofu 30. Okt 2020 / Themenstart

Nein, dramatisch sicher nicht. Aber man kann davon ausgehen, wenn die BNetzA die Presse...

FrankKnarf 30. Okt 2020 / Themenstart

Merkste hoffentlich selbst .. irgendwann, was der TE meinte.

maxule 30. Okt 2020 / Themenstart

Dieser Kommentar ist wegen Überlastung des Autors nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es...

asa (Golem.de) 29. Okt 2020 / Themenstart

Stimmt die ist blöd geworden, ich ändere

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /