Abo
  • Services:

Bundesnetzagentur: Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

Drillisch hat von der Bundesnetzagentur die Vorwahl 015566 erhalten. Das Unternehmen, das bald zu United Internet gehört, hat damit langfristige Pläne und hält Details noch geheim.

Artikel veröffentlicht am ,
Unternehmenssitz von Drillisch Telecom
Unternehmenssitz von Drillisch Telecom (Bild: Drillisch Telecom)

Die Bundesnetzagentur hat Drillisch die Vorwahl 015566 zugeteilt. Das berichtet das Onlinemagazin Teltarif.de unter Berufung auf das Unternehmen und die Behörde. Ein Drillisch-Sprecher sagte Golem.de auf Anfrage: "Das kann ich Ihnen bestätigen. Drillisch nutzt die Nummer unter anderem zu Testzwecken. Dabei handelt es sich um ein langfristiges Projekt. Zu Details können wir derzeit keine Stellung nehmen." Drillisch ist ein Mobilfunk-Provider ohne eigenes Netz.

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. Hochschule Wismar, Wismar

"Der Rufnummernblock 015566 wurde der Drillisch Netz AG mit Wirkung zum 1. März 2017 zugeteilt", sagte ein Sprecher der Bundesnetzagentur Golem.de. Der Vertrag von Drillisch mit der Telefónica erlaubt laut dem Bericht von Teltarif, dass Drillisch schrittweise auch ein eigenes Vermittlungsnetz aufbauen kann. Im Geschäftsbericht der Firma findet sich die Aussage: "Wir haben die Option, Full MVNO (Mobile Virtual Network Operator) oder sogar MNO (Mobile Network Operator) zu werden."

Auf der Hauptversammlung sagte Unternehmenschef Vlasios Choulidis, Grundlage des Wachstums sei der im Jahr 2014 mit Telefónica Deutschland geschlossene MBA-MVNO-Vertrag, der Drillisch die exklusive Nutzung von bis zu 30 Prozent der Kapazitäten des Telefónica-Mobilfunknetzes ermögliche. "Damit haben wir weitreichenden Zugriff auf das größte Mobilfunknetz in Deutschland". "Wir haben bis zum Jahr 2030 den vertraglich abgesicherten und uneingeschränkten Zugang nicht nur zu 4G, sondern auch zu allen darüber hinausgehenden Zukunftstechnologien."

Für über zwei Milliarden Euro wird United Internet Drillisch mehrheitlich übernehmen. United Internet und Drillisch würden so "eine starke vierte Kraft im deutschen Telekommunikationsmarkt schaffen", hatte United Internet-Chef Ralph Dommermuth gesagt. Ein leistungsfähiger Telekommunikations-Komplettanbieter entstehe unter dem Dach von United Internet. Die Aufsichtsbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen. Der Abschluss der Transaktion wird bis Ende des Jahres erwartet.

Drillisch bietet Discounttarife unter Marken wie Smartmobil, Simply, Maxxim, Hellomobil, Deutschlandsim oder Winsim.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 899€
  3. ab 99,98€

norinofu 24. Mai 2017

"Drillisch die exklusive Nutzung von bis zu 30 Prozent der Kapazitäten des Telefónica...

Bruce Wayne 24. Mai 2017

wovon sprichst du jetzt genau bei "die Firma" und hast du zu 2. auch quellen?


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
    Neuer Echo Dot im Test
    Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

    Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /