Abo
  • IT-Karriere:

Bundesnetzagentur: CSU will deutschlandweiten 5G-Antennenwald durchsetzen

Die CSU hat im Beirat der Bundesnetzagentur weitgehende Auflagen für das 5G-Netz durchgesetzt. Danach müssen die Datenübertragungsraten verdreifacht und 98 Prozent aller Haushalte erreicht werden. Auch Regional- und S-Bahnen sowie die Landwirtschaft sollen Antennen bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei: Die Produkte für ein 5G-Netz sind fertig.
Huawei: Die Produkte für ein 5G-Netz sind fertig. (Bild: Huawei)

Für das neue 5G-Mobilfunkfunknetz soll es weitgehende Ausbauverpflichtungen in der Fläche geben. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) unter Berufung auf eine Beschlussvorlage für den Politischen Beirat der Bundesnetzagentur, der der Redaktion vorliegt. Wenn die Vorgaben nicht erfüllt werden, soll es nach dem Willen der CSU hohe Geldbußen und andere Sanktionen für die Netzbetreiber geben.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Die Beiratsmitglieder aus den Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD verlangen, dass das 5G-Netz in wenigen Jahren 98 Prozent aller deutschen Haushalte erreicht und die Datenübertragungsraten verdreifacht werden. Die Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard werden im ersten Quartal 2019 versteigert. Die Versteigerung der Frequenzen bei 2 Gigahertz und 3,6 Gigahertz wurde angeordnet.

Es soll eine "verpflichtende 5G-Netzabdeckung" für Kreis- und Gemeindestraßen geben. Und neben ICE-Strecken sollen auch IC-, Regional- und S-Bahn-Strecken "verpflichtend" versorgt werden. Das 5G-Netz soll zudem für den ländlichen Raum und die Landwirtschaft nutzbar sein. Ein paralleler Ausbau sei in bestimmten Bereichen "volkswirtschaftlich nicht sinnvoll", was nationales Roaming erfordern würde.

Strafe: 5G-Lizenz entzogen

Wenn die Ausbauziele nicht erreicht werden, soll es einen "abgestuften Sanktionskatalog" geben, der Zwangsgelder und den Entzug der bundesweiten Lizenzrechte vorsieht.

Die Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica beklagen hohe Kosten. "Was da verlangt wird, geht nur dann, wenn man einen Wald von Funkmasten auf dem Land aufstellen würde", sagte ein Manager der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. "Bei begrenzten Investitionsmitteln ist es sicherlich sinnvoller, sich auf die Versorgung der Bevölkerung zu konzentrieren, bevor man auch den letzten Ackerstreifen mit dem 5G-Netz erreicht." Auch mehrere Bundesländer, darunter Nordrhein-Westfalen, wollen die Vorgaben verhindern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Twilight Struggle, Carcassonne, Mysterium, Scythe)
  2. 149,00€
  3. 129,00€
  4. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, New Super Mario Bros. U Deluxe)

pandarino 25. Jun 2018

Besser man hat, denn man hätte.

M.P. 25. Jun 2018

Das habe ich anders in Erinnerung .... Dez 2009: Erster LTE-Mast geht in Schweden in...

M.P. 25. Jun 2018

Ich denke, die Stromversorger werden den Teufel tun, die gerade erst ausgerollten Smart...

Prinzeumel 25. Jun 2018

Für 5G muss Glasfaserkabel in die erde. Sonst wird das nix mit <1ms ping und 1GBit/s

SanderK 25. Jun 2018

Ja, praktikabel ist es nicht wirklich, kann ich mir bei 60Ghz aber auch wirklich nicht...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /