Abo
  • Services:

Bundeskartellamt: E-Plus-Verkauf wird genau überprüft

Das Bundeskartellamt wird die Prüfung des Zusammengehens von E-Plus und O2 nicht der EU überlassen. Der Zehn-Milliarden-Euro-Kauf von Kabel Deutschland durch Vodafone ist dagegen eher unproblematisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundeskartellamt: E-Plus-Verkauf wird genau überprüft
(Bild: Sean Gallup/ Getty Images)

Das Bundeskartellamt will die Übernahme von E-Plus durch die spanische Telefónica genau überprüfen. Das hat Behördenchef Andreas Mundt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erklärt. "Dass ein solcher Zusammenschluss erhebliche Folgen für den Wettbewerb hätte und in all seinen Facetten genau geprüft werden muss, liegt auf der Hand." Die Wettbewerbsbehörde will die Prüfung des Zusammenschlusses von E-Plus und O2 darum an sich ziehen.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Den Verkauf von Kabel Deutschland an Vodafone sieht Mundt dagegen "nach erster, vorläufiger Bewertung" als "eher komplementären Zusammenschluss" und überlässt die Prüfung der Europäischen Kommission. "Wir sind zu der Einschätzung gekommen, dass die Voraussetzungen für einen Verweisungsantrag nicht erfüllt sind, und werden darauf verzichten."

Vodafone will inklusive Schulden über zehn Milliarden Euro für den Kabelnetzbetreiber zahlen und hat die Übernahme vor wenigen Tagen bei der Europäischen Kommission in Brüssel angemeldet, weil die Umsätze der beteiligten Konzerne die EU-Aufgreifschwellen überschreiten. Zwar betreffe die Fusion de facto nur den deutschen Markt; das Kartellamt sehe aber nicht die Gefahr, dass es zu größeren Wettbewerbsbeeinträchtigungen kommen werde, meinte Mundt.

Für den Fall einer Übernahme von E-Plus fordert die Bundesnetzagentur zudem möglicherweise GSM- und UMTS-Lizenzen der Mobilfunkbetreiber zurück. Die Lizenzvergabe basiere auf der "wettbewerblichen Unabhängigkeit" der Unternehmen, so die Bundesnetzagentur. "Im äußersten Fall kann die Bundesnetzagentur das durch einen Widerruf der betroffenen Frequenzzuteilung durchsetzen." Möglich sei auch, dass ein Teil des Spektrums an einen neuen Mobilfunkbetreiber vergeben wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. und 4 Spiele gratis erhalten
  4. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

nmSteven 21. Aug 2013

die setzen einfach ein bestimmtes Wissen vorraus. Aber irgendwo gab es ja mal die...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /