Bundesinstitut: Verzeichnis für Gesundheitsapps startet mit zwei Einträgen

Das DiGA-Verzeichnis für Gesundheitsapps, die die Kassen zahlen, soll bald wachsen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kalmeda Tinnitus-App
Kalmeda Tinnitus-App (Bild: Kalmeda)

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die ersten beiden Apps auf Rezept im Verzeichnis für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) aufgenommen. "Die bisherige Erstattung einzelner Apps hatte jeweils einen Einzelvertrag zwischen einer einzelnen Krankenkasse mit einem App-Hersteller als Grundlage. So wurden zwar einzelne Apps von einzelnen Krankenkassen erstattet - von anderen hingegen nicht. Die neuen Regelungen schaffen im Gegensatz dazu eine grundsätzliche Verordnungs- und Erstattungsfähigkeit für Anwendungen, die im Verzeichnis gelistet sind", sagte Maik Pommer, Sprecher des Bundesinstituts Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. Fullstack Developer Compliance Solutions (m/w/d)
    targens GmbH, Stuttgart
  2. Ingenieur für industrielle und automatische Datenverarbeitung (m/w/d)
    ISL Deutsch Französisches Forschungsinstitut, Saint-Louis (Frankreich)
Detailsuche

Die ersten beiden Apps in dem neuen Verzeichnis sind Kalmeda, eine Tinnitus-Therapie, und Velibra, eine Anwendung für Patienten mit Angststörungen. Weitere Angebote sollen folgen. Aktuell sind beim Bundesinstitut 21 Anwendungen in der Prüfung, für etwa 75 Anwendungen wurden Beratungsgespräche mit Herstellern geführt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte, das Verzeichnis solle für Ärzte zu einem Digital-Lexikon werden, indem sie verordnungsfähige Anwendungen finden können. Deutschland sei das erste Land, in dem es Apps auf Rezept gebe. "Die Wirkung dieser digitalen Hilfsmittel wird genau überprüft. Deswegen wächst diese Liste nur langsam auf", sagte Spahn.

Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV) erwartet überhöhte Preise für Gesundheitsapps, weil im ersten Jahr der vom Hersteller frei gewählte Preis erstattet werden muss. Das sagte GKV-Sprecherin Claudia Widmaier Golem.de im März 2020 auf Anfrage. "Erst nach 12 Monaten kann der GKV-Spitzenverband versuchen, niedrigere Preise zu verhandeln."

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Seit dem 1. Januar 2020 besteht ein Gesetzesanspruch, nach dem Gesundheitsapps zur Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen, also zum Leistungsumfang aller Kassen gehören. Damit Gesundheitsapps nach dem neuen Recht bezahlt werden können, müssen sie beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gelistet sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /