Abo
  • Services:

Bundesgit: Ein Git-Repository für deutsche Gesetze

Der Webentwickler und Open-Data-Aktivist Stefan Wehrmeyer hat ein Git-Repository für Bundesgesetze und -verordnungen eingerichtet. Die Sourcecode-Verwaltung Git soll helfen, Änderungen an den Gesetzen nachzuvollziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Open-Data-Aktivist Stefan Wehrmeyer
Open-Data-Aktivist Stefan Wehrmeyer (Bild: @stefanwehrmeyer)

Das auf Github von Stefan Wehrmeyer eingerichtete Git-Repository enthält alle deutschen Bundesgesetze und -verordnungen im Markdown-Format, übernommen und umgewandelt aus den XML-Versionen der offiziellen Website gesetze-im-internet.de.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. AxiCorp GmbH, Friedrichsdorf

Zwar sei es für jeden Bürger einfach, die aktuelle Version eines Gesetzes im Internet zu finden, die Entstehung, die historische Entwicklung und die Aktualisierung von Gesetzen seien aber bisher nicht einfach und frei nachvollziehbar, so Wehrmeyer. Änderungen an Gesetzen lägen nicht maschinenlesbar vor.

"Die Mächtigkeit von Git auf Gesetze anwenden"

Genau das will Wehrmeyer mit seinem Bundesgit ändern: Er speichert dazu die jeweils aktuelle Version eines Gesetzes in versionierter Form in Git, um "die Mächtigkeit von Git auf Gesetze und auf den Gesetzgebungsprozess anzuwenden". Wehrmeyers Fernziel: "das Einpflegen der kompletten deutschen Gesetzesvergangenheit in Git."

Abgelegt werden die Gesetze in der einfachen Auszeichnungssprache Markdown, denn anders als XML sei Markdown auch für Menschen les- und schreibbar, ausreichend für die minimalen Formatierungsanforderungen von Gesetzestexten und dennoch maschinell gut zu verarbeiten, argumentiert Wehrmeyer. So kann Markdown beispielsweise sehr einfach in HTML umgewandelt werden.

Wehrmeyer hofft auf kräftige Unterstützung und nimmt auch Pull-Requests an, natürlich nur dann, wenn die entsprechenden Gesetze tatsächlich vom Bundestag verabschiedet wurden und damit gültig geworden sind. Aber auch Pull Requests mit Änderungsvorschlägen an Gesetzen von Parteien oder aus der Zivilgesellschaft seien nützlich, so Wehrmeyer.

Es ist nicht das erste Mal, dass Wehrmeyer mit einem interessanten Projekt auf sich aufmerksam macht. Mit Mapnificent visualisiert er, welche Orte in einer Stadt innerhalb einer vorgegebenen Zeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 14,99€
  3. 59,99€
  4. (-50%) 29,99€

buzer 10. Aug 2012

... lange Textdatei ... sicher nicht, zumal man aufgrund der produzierten Ausschnitte...

buzer 10. Aug 2012

naja, nur ist das ganze nicht neu und existiert bereits, hier z.B. mal die...

c3rl 08. Aug 2012

Ich mach mir meine Welt, widde-widde-wie sie mir gefällt! :) Im Ernst: Geniale Idee!


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    •  /