Abo
  • Services:
Anzeige
Bundesgerichtshof in Karlsruhe
Bundesgerichtshof in Karlsruhe (Bild: Bundesgerichtshof)

Bundesgerichtshof: Urteil bringt neue Abmahnwelle zu Musikdownloads

Bundesgerichtshof in Karlsruhe
Bundesgerichtshof in Karlsruhe (Bild: Bundesgerichtshof)

Das Urteil des Bundesgerichtshofs zum illegalen Tausch des Songs "Bitte hör nicht auf zu träumen" von Xavier Naidoo dürfte für viele Internetnutzer üble Folgen haben, auch wenn sie nicht gegen das Urheberrecht verstoßen.

Verbraucherschützer erwarten, dass Nutzer nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs zum illegalen Filesharing von Musik mit neuen Abmahnungen überschüttet werden. "Das Urteil wird eine neue Abmahnwelle auslösen", sagte der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Berlin, Peter Lischke, dem Tagesspiegel.

Anzeige

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) forderte die Union auf, ein von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) geplantes Gesetz, das die Verbraucher vor unseriösen Abmahnungen schützen soll, nicht länger zu blockieren.

Internetprovider müssen Rechteinhabern die Identität von Urheberrechtsverletzern herausgeben, hatte der Bundesgerichtshof in einem am 10. August 2012 veröffentlichten Urteil entschieden. Die Richter machten deutlich, dass einem Rechtsinhaber Ansprüche auf Unterlassung und Schadensersatz nicht nur gegen gewerbliche Anbieter illegaler Inhalte, sondern gegen jeden illegalen Filesharer zustehen. "Er wäre faktisch schutzlos gestellt, soweit er bei Rechtsverletzungen, die kein gewerbliches Ausmaß aufweisen, keine Auskunft über den Namen und die Anschrift der Verletzten erhielte", erklärten die Richter.

"Im Urheberrecht müssen Verbraucher besser vor Abmahnabzocke geschützt werden", hatte der VZBV gefordert. Bei Verstößen dürfe die erste Abmahnung den privaten Verbraucher maximal 100 Euro kosten. Obwohl das Urheberrechtsgesetz seit 2008 eine solche Kostendeckelung unter bestimmten Voraussetzungen vorsieht, fallen die Abmahngebühren in der Praxis laut VZBV meist deutlich höher aus. Anwälte und Rechteinhaber verlangten oft Summen von mehr als 1.000 Euro. Durchschnittlich würden im Rahmen eines für die Verbraucher nur scheinbar günstigen Vergleichsvorschlags Forderungen von 800 Euro geltend gemacht. "Die derzeitige Regelung enthält zu viele Schlupflöcher und kann die Abmahnindustrie nicht stoppen", sagte die VZBV-Expertin Cornelia Tausch.


eye home zur Startseite
spiderbit 15. Aug 2012

ja aber für einen Alg2 Empfänger z.B. nicht. Ne aber nochmal, wenn das wirklich erlaubt...

ID51248 14. Aug 2012

Die Unschuldsvermutung ist sehr wohl im Zivilrecht relevant. Sogar im juristischen...

neocron 14. Aug 2012

im Artikel, der damit kommentiert wurde ... ich sehe kein OT, also kann ich dies doch...

Himmerlarschund... 14. Aug 2012

Dann müssten die aber alle noch mit Gnutella und Emule ziehen, denn Torrent ist ja schon...

a user 14. Aug 2012

das ist schlichtweg falsch! ich kenne persönlich einige fälle, die das gegenteil beweisen.


Phrixos-IT SEO Hard- Software PC-Probleme Internet / 14. Aug 2012

Neues Urteil des BGH zum Filesharing



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Deutsche Post DHL Group, Staufenberg
  4. PUSCH WAHLIG LEGAL, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. eActros

    Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018

  2. Snapdragon 5G

    Qualcomm nutzt Samsungs 7LPP-EUV-Fertigung

  3. Retrofit Kit

    Alte MacOS-Versionen für APFS fit machen

  4. Porto Santo

    Renault will Elektroinsel schaffen

  5. LED-Lampen

    Computer machen neues Licht

  6. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  7. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  8. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  9. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  10. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Subnautica

    Sharkuu | 08:09

  2. Kurzfristig...

    fox82 | 08:06

  3. Re: Sehr guter Artikel!

    Richy-Holly | 08:04

  4. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser...

    Axcyer | 08:04

  5. Re: Teleshopping über Microsoft Store

    Hoerli | 08:01


  1. 07:44

  2. 07:34

  3. 07:25

  4. 07:14

  5. 07:00

  6. 21:26

  7. 19:00

  8. 17:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel