Abo
  • Services:
Anzeige
Technik bei Unitymedia Kabel BW, die auch gegen die Zwangseinspeisung klagen
Technik bei Unitymedia Kabel BW, die auch gegen die Zwangseinspeisung klagen (Bild: Unitymedia Kabel BW)

Bundesgerichtshof: Kabel Deutschland erzielt Erfolg im Einspeisestreit mit ARD

Technik bei Unitymedia Kabel BW, die auch gegen die Zwangseinspeisung klagen
Technik bei Unitymedia Kabel BW, die auch gegen die Zwangseinspeisung klagen (Bild: Unitymedia Kabel BW)

Der Streit um Einspeiseverträge von Kabel Deutschland mit den öffentlich-rechtlichen Sendern wird komplett neu verhandelt, hat der Bundesgerichtshof geurteilt. Bisher hatte das Unternehmen erfolglos geklagt.

Anzeige

Es muss erneut geprüft werden, ob Kabel Deutschland für die Einspeisung der Programme der öffentlich-rechtlichen Sender Gebühren in Millionenhöhe verlangen darf, Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Dafür hat er die Urteile der Vorinstanzen aufgehoben und die Klage zur weiteren Klärung und Neuverhandlung an die für die Berufung zuständigen Oberlandesgerichte zurückverwiesen. Kabel Deutschland hatte in den Vorinstanzen erfolglos geklagt.

Das Gericht hat festgestellt, dass die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten bei der Nachfrage nach Übertragungsleistungen für ihre Programme eine marktbeherrschende Stellung innehätten, da sie sich wegen der Must-Carry-Regelung keinem Wettbewerb um reservierte Kapazitäten stellen müssten. Kabel Deutschland habe aber kein Recht auf eine Fortsetzung des alten Einspeisevertrags.

Die Oberlandesgerichte München und Stuttgart sollen laut Bundesgerichtshof prüfen, ob die Kündigung der Einspeiseverträge im Rahmen einer verbotenen Absprache erfolgte. In diesem Fall wären die Kündigungen ungültig. Gab es keine Absprache, haben die Berufungsgerichte zu prüfen, welches die angemessenen Bedingungen für eine Pflichteinspeisung und Pflichtübertagung der öffentlich-rechtlichen Programme sind. Je nach Ansicht der Oberlandesgerichte kann als Ergebnis eine Zahlungsverpflichtung oder eine unentgeltliche Einspeisung stehen.

Alles wieder offen

"Für Kabel Deutschland ist das Urteil des Bundesgerichtshof ein positives Zwischenergebnis und wir begrüßen, dass die Oberlandesgerichte auf Basis des Bundesgerichtshofsurteils die Sache eingehend neu prüfen müssen. Wir warten die Urteilsgründe ab, um diese im Detail bewerten zu können", sagte Firmensprecher Maurice Böhler.

ARD und ZDF hatten im Jahr 2012 ihre Verträge zur Verbreitung ihrer Inhalte durch Kabel Deutschland und Unitymedia gekündigt. Vorher überwiesen sie den Kabelkonzernen Einspeisungsentgelte in Höhe von jeweils rund 30 Millionen Euro. IP-TV-Anbieter wie die Deutsche Telekom mit Entertain verlangen keine Einspeisungsentgelte, die öffentlich-rechtlichen Sender zahlen dagegen für die Verbreitung über Satellit und DVB-T.


eye home zur Startseite
ritschy 17. Jun 2015

KDG sollte sich doch glücklich schätzen, nicht für die ÖR Kanäle bezahlen zu müssen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Stadt Ludwigsburg, Ludwigsburg
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix' führt ausgefeilten Kampf gegen Raubkopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf lang gezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. E-Mail-Lesen erlaubt Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach
  2. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  3. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

  1. Re: Bedienung mit einer Hand schwierig?

    jjo | 18:57

  2. Re: Finde den Vergleich Quatsch

    as (Golem.de) | 18:55

  3. In Diablo 2 war Cassia die Amazone

    The Brain | 18:54

  4. Re: Homebutton

    jjo | 18:54

  5. Re: Virtuelle Desktops

    tk (Golem.de) | 18:51


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel