Abo
  • Services:
Anzeige
Bundesgerichtshof: Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden
(Bild: Jameda)

Bundesgerichtshof: Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden

Ein Arzt aus München wollte nicht auf einem Bewertungsportal geführt werden. Doch der Bundesgerichtshof urteilte, dass das Recht auf informationelle Selbstbestimmung nicht das Recht auf Kommunikationsfreiheit überwiegt.

Anzeige

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass Ärzte personenbezogene Daten und Bewertungen ihrer Arbeit auf Bewertungsportalen wie Jameda grundsätzlich dulden müssen (VI ZR 358/13). Das gab das Gericht am 23. September 2014 bekannt. Ein Münchner Gynäkologe hatte sich gegen Informationen über seine Praxis auf dem Ärztebewertungsportal Jameda gewehrt. Es handelte sich um Namen, Fachrichtung, Praxisanschrift und Sprechzeiten. Dazu kamen drei Bewertungen, davon zwei sehr positiv, und eine dritte mit der Aussage "Na ja??".

Der Arzt verlangte die Löschung und berief sich dabei auf sein allgemeines Persönlichkeitsrecht. Jameda verweigerte dies wegen des Rechts auf Kommunikationsfreiheit.

Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung überwiege hier nicht das Recht auf Kommunikationsfreiheit. Das Portal sei zur Erhebung, Speicherung und Nutzung sowie Übermittlung der Daten an die Portalnutzer berechtigt, erklärte das Gericht. Abgegebene Bewertungen könnten zwar die Arztwahl beeinflussen. Doch das Interesse der Öffentlichkeit an Informationen über ärztliche Leistungen sei "ganz erheblich". Missbrauchsgefahren sei der betroffene Arzt nicht schutzlos ausgeliefert, da er die Löschung unwahrer Tatsachenbehauptungen sowie beleidigender oder sonst unzulässiger Bewertungen verlangen könne.

"Eine richtige Entscheidung für die Verbraucher", sagte der IT-Rechtsanwalt Christian Solmecke. "Es gibt nun einmal ein öffentliches Interesse an der Veröffentlichung solcher Daten, die nicht zuletzt auch den Verbraucher schützen."

Der Berliner Medienrechtsanwalt Johannes von Rüden kommentierte: "Patienten können sich nach diesem Urteil noch besser auf die Bewertungen von anderen Nutzern verlassen." Portale wie Jameda seien "ein wichtiger Beitrag für den Verbraucherschutz, indem sie die Transparenz auf einem für Patienten kaum durchschaubaren Markt förderten".

Auch das Recht des Arztes bleibe gewahrt: Niemand müsse sich falsche Tatsachenbehauptungen oder gar Schmähungen gefallen lassen.


eye home zur Startseite
__destruct() 24. Sep 2014

Dann müsste man aber auch die Suchkriterien einstellen können und z.B. auf alternative...

nykiel.marek 24. Sep 2014

Ich denke, kaum jemand würde eine "na ja" Bewertung abgeben, wenn er mit dem Atzt sehr...

plutoniumsulfat 24. Sep 2014

Zumindest gut genug, dass wir noch unsere Anwälte bezahlen können.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  3. Chrono24 GmbH, Karlsruhe
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: "Das einfachste Modell soll 5.000 US-Dollar...

    TC | 21:43

  2. Re: Jetzt tut mal nicht so als hättet ihr nicht...

    plutoniumsulfat | 21:42

  3. Re: Wieso grinsen die beiden kahlköpfigen...

    senf.dazu | 21:42

  4. Re: Laaangweilig

    ArcherV | 21:40

  5. Re: Verkauft Amazon die zurückgesendete Ware...

    crazypsycho | 21:37


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel