Abo
  • Services:

Bundesdruckerei: Erste Bank ermöglicht Geldabheben mit E-Personalausweis

Der erste Geldautomat, der mit dem elektronischen Personalausweis über ein Online-Ausweis-Interface arbeitet, ist in Betrieb. Nutzen könne ihn jeder Bankkunde, so die Bundesdruckerei. Sie erwartet weitere Partnerschaften.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Cebit 2013
Auf der Cebit 2013 (Bild: Bundesdruckerei)

Auf der Cebit stellt die Bundesdruckerei gemeinsam mit einer Bank einen Geldautomaten vor, der mit dem elektronischen Personalausweis funktioniert. Der Automat werde zusammen mit dem IT-Dienstleister Xcom und der BIW (Bank für Investments und Wertpapiere) geschaffen, gab die Bundesdruckerei am 4. März 2013 bekannt. Der Service steht Kunden aller deutschen Kreditinstitute am Messestand der Bundesdruckerei (Halle 7, Stand C18) zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Frankfurt
  2. Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS, Duisburg

Besitzer eines neuen Personalausweises, die dessen Online-Ausweisfunktion mit sechsstelliger Ausweis-PIN freigeschaltet haben, können am Automaten der BIW kostenlos Geld abheben. Ein Konto bei der BIW ist nicht erforderlich.

"Es freut uns, dass der Geldautomat der BIW ab Mitte März im Foyer der Bundesdruckerei in Berlin für Mitarbeiter und Besucher zugänglich sein wird", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Bundesdruckerei, Ulrich Hamann.

Die Bank will "in diesem Jahr neue Geldautomaten mit Online-Ausweis-Interface an weiteren Standorten in Betrieb nehmen und auch unseren derzeitigen Bestand nach und nach aufrüsten", so deren Sprecher.

Nutzer des Bargeld-Services müssen sich mit dem neuen Personalausweis am BIW-Geldautomaten registrieren und dabei ihre Kontodaten sowie ihre sechsstellige Ausweis-PIN angeben. Beim Registrierungsvorgang wird eine Einzugsermächtigung erteilt. Die abgehobenen Summen werden dann durch die BIW vom Bankkonto der Nutzer per Lastschrift abgebucht. Zunächst gilt ein Limit von 200 Euro pro Tag und 1.000 Euro pro Woche. Bei einer Abhebung ist immer die Eingabe der Ausweis-PIN nötig.

Eine Sprecherin der Bundesdruckerei sagte Golem.de, dass weitere Partnerschaften mit anderen Banken möglich seien.

Der Ausweis im Scheckkartenformat ist ein elektronischer Identitätsnachweis, mit dem sich der Nutzer per Lesegerät auch über das Internet elektronisch ausweisen kann. Auch eine qualifizierte elektronische Signatur kann auf dem Ausweischip gespeichert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

F.A.M.C. 05. Mär 2013

Da kann ich dir nur zustimmen. Der Staat zeigt ja ganz offen, wie er vorgeht, an wen die...

Amicello 05. Mär 2013

Der müsste aber einen Sensor besitzen, der auf grösstmögliches Gejammere und absolute...

Plany 05. Mär 2013

2-6 ¤ das ist aber sehr tief angelegt ... vor 2 Jahren habe ich als Fremdkunde...

Charles Marlow 05. Mär 2013

Man kann die "Begeisterung" der Bevölkerungsmehrheit schon richtig spüren, wenn ihnen die...

Analysator 05. Mär 2013

Schon aber wenn man etwa in Verkehrskontrollen gerät hat man mit dem Nachgezeige ja noch...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /