Abo
  • IT-Karriere:

Bundesagentur für Arbeit: Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

In Deutschland gibt es 55.000 offene Stellen für IT-Spezialisten. Aber Ausbildungsstellen für IT-Jobs stehen nicht genügend zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwickler bei der Arbeit
Entwickler bei der Arbeit (Bild: Pixabay Public Domain)

Es gibt viel weniger Ausbildungsstellen als Bewerber in der Informatik. Das gab die Bundesagentur für Arbeit bekannt. Auf dem Gesamtmarkt hingegen war "erstmals nach 1994 die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen höher als die Zahl der gemeldeten Bewerber", sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, bei der Vorstellung der Bilanz des Berufsberatungsjahres 2017/2018.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen

Insgesamt standen 536.000 gemeldete Bewerber 565.000 gemeldeten Ausbildungsstellen (darunter 547.000 betriebliche) gegenüber. Der Beruf des Fachinformatikers/Anwendungsentwicklung lag mit 8.800 Interessenten auf Platz 9 der Berufswünsche der Männer.

Auf 100 betriebliche Ausbildungsstellen kamen hier 176 gemeldete Bewerber. Eine Anzahl von 679 Bewerbern bekam keinen Ausbildungsplatz in der Informatik, in der Softwarenentwicklung waren es 644 Bewerber.

In Deutschland gab es Ende vorigen Jahres 55.000 offene Stellen für IT-Spezialisten. Das entspricht einem Anstieg um 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 51.000 offenen Stellen. Das war das Ergebnis einer Studie zum Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte, den der IT-Branchenverband Bitkom im November 2017 vorgelegt hatte. Bei der nach eigenen Angaben repräsentativen Umfrage wurden rund 1.500 Geschäftsführer und Personalverantwortliche von Unternehmen aller Branchen befragt.

In der IT- und Telekommunikationsbranche geben drei von vier Unternehmen (75 Prozent) an, dass aktuell ein Mangel an IT-Spezialisten herrscht. Auch in den Anwenderbranchen werden IT-Spezialisten gesucht. Zwei Drittel der Unternehmen (67 Prozent) beklagen einen Mangel an IT-Spezialisten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  2. (u. a. 20% auf Monitore mit Gutschein: NBBACERMID)

Glitti 06. Nov 2018

Ich rede nicht von Azubigehalt. Die Tarifverträge werden erst interessant wenn man >10...

schotte 02. Nov 2018

Richtig beobachtet. Und natürlich muss man sich auch noch ordentlich untereinander...

a user 02. Nov 2018

Nein, weil sie wie er beschreibt von den IT-Grundlagen keine Ahnung haben. Wie kommst du...

Schrödinger's... 02. Nov 2018

Seid ihr so eine Vitamin-B Firma, die neue Stellen nur intern aushängt und der mit den...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /