Bullsequana XH3000: Atos' Supercomputer-Racks für die Exaflops-Ära

Egal ob ARM-/x86-basierte CPUs oder Beschleuniger: Dank Atos' Bullsequana XH3000 steigt die Supercomputer-Performance künftig drastisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Rack des Bullsequana XH3000
Ein Rack des Bullsequana XH3000 (Bild: Atos)

Atos hat den Bullsequana XH3000 vorgestellt, also die nächste Generation an Racks für Supercomputer. Laut dem französischen Hersteller soll sich die Performance verglichen mit den Vorgängern versechsfachen und auf bis zu 1 Exaflops (FP64) pro Server-Schrank steigen, allerdings geht auch die Leistungsaufnahme signifikant nach oben.

Um diese zu bewältigen, soll die mit 40 Grad arbeitende Warmwasserkühlung (Direct Liquid Cooling) eine um über 50 Prozent höhere Abwärme bewältigen können - statt 90 Kilowatt sollen es 147 kW sein. Die thermische Verlustleistung heutiger Prozessoren liegt bei bis zu knapp 300 Watt, egal von welchem Anbieter - die meisteingesetzten Beschleuniger hingegen benötigen weitaus mehr, in Zukunft ohnehin.

Die Systeme sind für diverse Prozessoren ausgelegt: Neben AMDs Epyc und Intels Xeon - beide x86 - werden auch Nvidias Grace und Sipearls Rhea der EPI (European Processor Initiative) unterstützt, also Neoverse-basierte ARM-Chips. Die älteren Bullsequana XH2000 waren die ersten mit AMD-Support, außerdem können sie mit Marvells ThunderX2 ausgerüstet werden.

1000+ Watt für Next-Gen

Zu den CPUs kommen diverse Beschleuniger für die eigentliche Rechenleistung - egal ob ASICs, FPGAs oder GPUs. Hier spricht Atos davon, dass die Bullsequana XH3000 auch Modelle mit über 1.000 Watt statt 350 Watt aufnehmen können; tatsächlich gemeint sind aber Nodes mit CPU und Beschleunigern. Bisher waren Nvidias A100 das Limit für die XH2000, bereits die Instinct MI250X von AMD benötigen jedoch 560 Watt.

Für kommende Generationen wie Nvidias Hopper bedeutet das ganz offensichtlich eine drastisch steigende Leistungsaufnahme, wenngleich die Effizienz durch erreichte Performance verbessert wird. Die Ankündigung dieser Next-Gen wird für März 2022 erwartet, dann findet Nvidias GTC statt. Atos wiederum plant, die Bullsequana XH3000 ab dem vierten Quartal 2022 bereitstellen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
NTC Vulkan
Einblick in die Welt von Russlands Cyberkriegsführung

Bisher streng geheime Dokumente haben das Ausmaß der Cyberkriegsfähigkeiten Russlands aufgedeckt.

NTC Vulkan: Einblick in die Welt von Russlands Cyberkriegsführung
Artikel
  1. Konkurrenz zu ChatGPT: SAP investiert 100 Millionen Euro in KI aus Deutschland
    Konkurrenz zu ChatGPT
    SAP investiert 100 Millionen Euro in KI aus Deutschland

    Berichten zufolge will SAP in der nächsten Finanzierungsrunde bei Aleph Alpha einsteigen. Deren KI Luminous soll mit ChatGPT mithalten können.

  2. Elektroauto: Faraday Future FF 91 geht in Produktion
    Elektroauto
    Faraday Future FF 91 geht in Produktion

    Faraday Future hat den Produktionsbeginn für den FF 91 bekanntgegeben - doch der Preis fehlt noch.

  3. Sammanlänkad: Ikea bringt wandlungsfähige Solarlampe
    Sammanlänkad
    Ikea bringt wandlungsfähige Solarlampe

    Sammanlänkad heißt Ikeas limitierte Solarlampe, die sich als Schreibtisch-, Decken- und Taschenlampe sowie als Akkupack verwenden lässt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Crucial SSD 1TB/2TB bis -43% • RTX 4090 erstmals unter 1.700€ • MindStar: iPhone 14 Pro Max 1TB 1.599€ • SSDs & Festplatten bis -60% • AOC 34" UWQHD 279€ • Xbox-Controller & Konsolen-Bundles bis -27% • Windows Week • 3 Spiele kaufen, 2 zahlen [Werbung]
    •  /