Abo
  • Services:
Anzeige
Namensgeber für Software von Yahoo: Bullets
Namensgeber für Software von Yahoo: Bullets (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bullet: Yahoo legt Abfrage-Engine für Echtzeit-Streams offen

Namensgeber für Software von Yahoo: Bullets
Namensgeber für Software von Yahoo: Bullets (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit dem Open-Source-Werkzeug Bullet von Yahoo sollen Daten schon untersucht werden können, während diese in Echtzeit gestreamt werden. Für eine Big-Data-Analyse müssen die Daten damit nicht mehr aggregiert werden.

Der Begriff Big Data beschreibe längst nicht mehr nur die gesammelten Logs von Apache-Webservern in riesigen Rechenzentren, sondern auch Daten zu Leistungsmetriken, Nutzerverhalten oder von Internet-of-Things-Geräten sowie weiteren eher atypischen Daten, schreibt des Entwicklerteam von Yahoo in seinem Blog. Mit Bullet hat das Team ein Werkzeug erstellt, das die Analyse dieser Daten ermöglicht, ohne diese erst aggregieren zu müssen.

Anzeige

Üblicherweise werden Big-Data-Analysen bisher nur auf statisch abgelegten Daten durchgeführt, die etwa über eine bestimmten Zeitraum aufgezeichnet werden. Mit dem nun als Open-Source-Software zur Verfügung stehenden Bullet könnten Analyseanfragen jedoch auch auf Daten durchgeführt werden, die in Echtzeit durch das Netzwerk gestreamt werden. Grundlage dafür bildet das Apache-Projekt Storm.

"Im Wesentlichen kommen die Daten zu den Abfragen, statt die Abfragen dahin zu leiten, wo die Daten sind. Wenn die Bedingungen der Abfrage erfüllt sind (in der Regel ein Zeitfenster oder eine Anzahl von Ereignissen), endet die Abfrage und gibt dann das Ergebnis zurück", heißt es vereinfachend in der Beschreibung des Systems.

Bullet skaliert zu Big-Data-Analyse

Laut der Ankündigung skaliert Bullet linear in Bezug auf die Daten sowie die Anfragen. Bei Tests habe das System mehr als 700 Anfrage bei 1,5 Millionen Dateneinträgen pro Sekunde abarbeiten können. Das entspreche einem Datendurchsatz von etwa 5 GByte/s.

Yahoo selbst setze Bullet ein, um das sogenannte User-Engagement zu analysieren. Der Datensatz umfasse dabei rund 100.000 Einträge pro Sekunde, was komprimiert 130 MByte/s entspreche. Ausgeführt wird Bullet dabei auf 100 virtualisierten CPU-Kernen mit 120 GByte RAM.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  3. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  2. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  3. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  4. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  5. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  6. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  7. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  8. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  9. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  10. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    LiPo | 15:28

  2. Dalli Dalli

    Betatester | 15:28

  3. Re: Nachtrag: Re: Wolkenkukuksheim? Re: FALSCH...

    bombinho | 15:24

  4. Re: Herausforderung bei Mixed Reality / AR

    xmaniac | 15:23

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    FreiGeistler | 15:13


  1. 15:34

  2. 13:05

  3. 11:59

  4. 09:03

  5. 22:38

  6. 18:00

  7. 17:47

  8. 16:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel