Build Hat: Neues Raspberry-Pi-Board steuert Lego Technic

Der Raspberry Pi Build Hat passt auf den kleinen Bastelrechner und kann vier Lego-Sensoren ansteuern. Er ist mit Lego Technic kompatibel.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Raspberry Pi Build Hat kann sich für Lego-Bastler lohnen.
Der Raspberry Pi Build Hat kann sich für Lego-Bastler lohnen. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Die Raspberry Pi Foundation arbeitet zusammen mit Lego an einem neuen Produkt: Der Raspberry Pi Build Hat wird per 40-Pin-GPIO-Interface auf einen Raspberry Pi aufgesteckt. Darauf befinden sich passende von Lego verwendete Anschlüsse, an die vier Lego-Technic-Motoren oder Lego-Education-Spike-Sensoren angeschlossen werden können.

Stellenmarkt
  1. Product-Owner IT-Security Detection & Response (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. Scrum-Master (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Es handelt sich um Anschlüsse, die auch am aktuellen Lego-Technic-Hub Verwendung finden. Entsprechend sollten alle modernen Lego-Technic-Servomotoren mit dem Raspberry Pi Build Hat kompatibel sein.

Legoplatte für Microcontroller

Die Platine ist zudem so designt, dass ICs und andere Komponten auf einer Seite angebracht sind. Die plane Fläche soll als Sockel für Legosteine oder zusätzliche Breadboards genutzt werden können. Die typischen Klemmnoppen der Lego-Bausteine fehlen allerdings, so dass der Hat nicht direkt mit Legoprojekten zusammengesteckt werden kann.

Speziell dafür hat Lego jedoch ein Bauteil entwickelt. Die Maker Plate ist eine gelochte Bauplatte, die mit Lego-Technik-Pins verwendet werden kann. Darauf kann etwa auch der Raspberry Pi 4 samt Build Hat befestigt werden. Das Teil ist im Bausatz Spike Prime Erweiterungsset 45680 enthalten.

  • Raspberry Pi Build Hat (Bild: Raspberry Pi Foundation)
  • Raspberry Pi Build Hat (Bild: Raspberry Pi Foundation)
  • Raspberry Pi Build Hat (Bild: Raspberry Pi Foundation)
  • Raspberry Pi Build Hat (Bild: Raspberry Pi Foundation)
  • Raspberry Pi Build Hat (Bild: Raspberry Pi Foundation)
  • Raspberry Pi Build Hat (Bild: Raspberry Pi Foundation)
Raspberry Pi Build Hat (Bild: Raspberry Pi Foundation)
Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf dem Hat wird der RP2040-Chip verbaut, der von der Foundation selbst entwickelt wird. Der 40-nm-Chip wird etwa auf dem Raspberry PI Pico verwendet, kann aber auch in Einzelteilen bestellt werden.

Neben dem Hat selbst wird ein passendes externes Netzteil angeboten. Der Hat selbst liefert nämlich nicht genug Energie, um Lego-Technic-Motoren mit 7,5 Volt Spannung und insgesamt 48 Watt Leistung zu versorgen. Alternativ kann ein Lego-Technic-Hub mit integriertem Akku oder eine andere Energiequelle genutzt werden.

Der Raspberry Pi Build Hat soll eine kleine Community um sich scharen. Daher führt die Foundation auch einige Bauideen mit Anleitungen ein, etwa einen Lego-Spielecontroller oder ein ferngesteuertes Auto. Für die Programmierung gibt es zudem die Build Hat Python Library. Darin sind diverse Anweisungen für den Controller beschrieben.

Der Build Hat kann auch in Deutschland schon bestellt werden. Er kostet 26 Euro. Der Preis für das Netzteil liegt bei 17 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. Auch ZTE betroffen: USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten
    Auch ZTE betroffen
    USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten

    Neben Geräten von Huawei darf auch ZTE künftig nicht mehr auf dem US-Markt agieren, wie die FCC nun beschlossen hat.

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /