Build a Rocket Boy: Everywhere wird eher kein GTA-Konkurrent

GTA-Miterfinder Leslie Benzies hat Everywhere vorgestellt. Trotz Autos und offener Welt hat es wohl nichts mit Grand Theft Auto zu tun.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Everywhere
Artwork von Everywhere (Bild: Build a Rocket Boy)

Bislang galt es als einigermaßen sicher, dass Leslie Benzies - GTA-Miterfinder und langjähriger Producer bei Rockstar Games - unter anderem mit seinem Millionenvermögen einen Konkurrenten für Grand Theft Auto entwickelt. Nun stellte er das Projekt mit dem Titel Everywhere bei der Gamescom 22 erstmals vor.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
  2. Projektleiterin / Projektleiter für die Bauwerkserneuerung der Ingenieurbauwerke U-Bahn (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
Detailsuche

Seitdem ist offensichtlich, dass Benzies mit seinem schottischen Entwicklerstudio Build a Rocket Boy ganz andere Pläne als ein neues GTA hat.

In den Szenen aus Everywhere sind zwar Autos in einer mutmaßlich offenen Welt unterwegs, aber diese erinnert eher an sehr bunte Planeten in einem Zeichentrickuniversum und weniger an Los Santos oder Liberty City.

Das Studio legt in der Präsentation Wert darauf, dass Spieler selbst kreativ werden können. Hinweise auf handlungsbasierte Abenteuer gibt es nur am Rande. Allerdings: Am Ende des Trailer sind ein paar kurz geschnittene, düstere Szenen zu sehen, die auch Erwachsene ansprechen könnten.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
  2. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Everywhere entsteht auf Basis der Unreal Engine 5, die Veröffentlichung ist nach aktuellem Stand für 2023 geplant. Bis dahin soll es weitere Informationen zu dem Spiel geben.

Benzies ist zusammen mit Sam und Dan Houser einer der entscheidenden Entwickler aller bisher veröffentlichten Grand Theft Auto sowie von Red Dead Redemption. Im Sommer 2015 verlor er seinen Posten bei Rockstar Games.

Millionenschwerer Rechtsstreit zwischen Benzies und Rockstar Games

Nach der Trennung kam es zwischen Benzies und dem Studio zu einem mittlerweile abgeschlossenen Rechtsstreit, in dem es um 150 Millionen US-Dollar ging. Wer letztlich wie viel Geld erhielt, ist nicht bekannt.

Ende September 2020 wurde bekannt, dass Investoren um den chinesischen Technologiekonzern Netease für die Produktion von Everywhere rund 41 Millionen US-Dollar bereitgestellt hatten. Auch Benzies selbst dürfte über beträchtliche Mittel verfügen, um die Entwicklung des Titels zu ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lunarix 24. Aug 2022 / Themenstart

... der Trailer sieht dann doch ganz gut aus - das Artwork scheint stimmig zu sein...

Kirschkuchen 24. Aug 2022 / Themenstart

Diejenigen, die Diablo Immortal verbrochen haben? Steht ja unter einem guten Stern.

Extrawurst 24. Aug 2022 / Themenstart

Erinnert mich an eine Mischung aus Saints Row, Cyberpunk und auch einen Touch Fortnite...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /