Abo
  • Services:
Anzeige
Mozilla muss erneut eine Sicherheitspanne melden.
Mozilla muss erneut eine Sicherheitspanne melden. (Bild: Leon Neal/Afp/Getty Images)

Bugzilla-Projekt: Mozilla legt Tausende Nutzerdaten frei

Mozilla hat aus Versehen E-Mail-Adressen und Passwörter von fast 100.000 Bugzilla-Nutzern offengelegt. Für die Mozilla Foundation ist es bereits die zweite Sicherheitslücke innerhalb weniger Wochen.

Anzeige

Aufgrund einer Sicherheitslücke bei Mozilla sind über mehrere Monate die Daten von rund 97.000 Bugzilla-Nutzern frei einsehbar gewesen. E-Mail-Adressen und Passwörter von Nutzern des Bugtrackers seien nach einem Server-Wechsel drei Monate lang ungeschützt gewesen, teilte Mozilla in einem Blogeintrag mit.

Es ist bereits das zweite Mal in diesem Monat, dass die Mozilla Foundation eine Sicherheitslücke bei einem ihrer Projekte melden muss. Am 1. August war bereits das Mozilla Developer Network von einer Panne betroffen gewesen. Damals waren E-Mail-Adressen von 76.000 Nutzern und Passwörter von 4.000 Nutzern über einen Zeitraum von 30 Tagen ungeschützt geblieben, nachdem ein Auszug der Daten auf einem öffentlich zugänglichen Server geparkt worden war.

Nutzer der offiziellen Seite nicht betroffen

Auch bei der neuen Datenpanne sollen sogenannte Dump Files ab dem 4. Mai im ungeschützten Bereich eines Servers gespeichert worden sein. Die Dateien waren während der Migration eines Testservers in einer frühen Version der Bugtracking-Software angelegt worden, hieß es am Mittwoch von Mozilla. Die Daten seien entfernt worden, als man auf den Fehler aufmerksam geworden sei. Der Ablauf sei inzwischen geändert worden, so dass keine Dump Files mehr erforderlich seien.

Da es sich um einen Server gehandelt habe, der genutzt worden sei, um mögliche Schwachstellen in Bugzilla zu entdecken, hätten die meisten Nutzer vermutlich keine Passwörter verwendet, die sie auch anderswo nutzten. Trotzdem informierte das Team nach eigenen Angaben umgehend alle betroffenen Nutzer. Inzwischen seien alle Passwörter zurückgesetzt worden, so dass Nutzer sich bei der Anmeldung ein neues Passwort erstellen müssten. Nutzer der offiziellen Bugzilla-Seite sind nicht betroffen, sofern sie nicht auch einen Account auf dem Testserver besitzen und für beide dasselbe Passwort verwenden.


eye home zur Startseite
Ass Bestos 31. Aug 2014

auch nicht zum kontrollieren von iso images?

__destruct() 30. Aug 2014

Dann benutzt man eben ein beliebiges Addon, das einem automatisch E-Mail-Adressen...

nille02 29. Aug 2014

Aber man soll sich ja für jeden Dreck anmelden. (kt)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Köln
  2. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  3. TAMPOPRINT® AG, Korntal-Münchingen
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Re: Klasse, wie "open" dieses Open Source doch ist.

    Tiles | 07:55

  2. Re: First World Problems

    Icestorm | 07:55

  3. Re: Delays wegen Handgepäck, slightly OT

    Icestorm | 07:38

  4. Re: Bei 70cm dürfte der Sitz nur max. 2cm verbrauchen

    NaruHina | 07:33

  5. Re: Die Nachrichtendienste spionieren

    AlexanderSchäfer | 07:21


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel