Abo
  • IT-Karriere:

Mit ReiserFS in den Heap-Speicher schreiben

Wer ReiserFS einsetzt, kann die Blockgröße auf über 0x200 setzen, in diesem Fall überschreibt die Applikation den Heap-Speicher mit vom Angreifer kontrollierten Code. Aus diesem Grund ist es nach Angaben von SEC Consult auch möglich, den überschriebenen Speicherbereich zu nutzen, um dem Programm vom Angreifer kontrollierten Code zu übergeben.

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Einen funktionierenden Exploit hat das Team von SEC Consult bislang nicht entwickelt: "Wir können keine kostenlose Qualitätsprüfung für Hersteller übernehmen", sagt uns Johannes Greil.

Encase-Hersteller Guidance-Software sieht hingegen keine Sicherheitsprobleme. Die demonstrierten Sicherheitslücken seien "theoretisch" und würden bei Kunden des Herstellers keine Rolle spielen. Das Unternehmen teilt mit: "Wir sind uns der von SEC Consult gefundenen angeblichen Sicherheitslücken bewusst, halten diese aber nicht für problematisch." Die Empfehlung, das Programm nicht zu nutzen, teile man daher ausdrücklich nicht.

Die Guidance-Software arbeite auf Bit-Ebene, um möglichst viele Informationen von einer Festplatte zu erheben. Da könne es durchaus passieren, dass bösartiger Code das Programm zum Absturz bringt - dies würde aber nicht zu ernsthaften Problemen führen. Der präsentierte Speicherfehler sei ebenfalls nur theoretisch, weil kein Exploit entwickelt wurde. Immerhin: In der neuesten Version von Encase, Version 8, sollen die Fehler behoben sein.

Wieso überhaupt Encase untersuchen?

Doch wieso hat SEC Consult die Software von Guidance überhaupt untersucht? Immer wieder würde die Firma häufig genutzte Werkzeuge auf Schwachstellen abklopfen, sagt Greil. Wie viele Sicherheitsforscher, zeigte er sich von der Reaktion des Encase-Herstellers Guidance Software enttäuscht. "Wir suchen zunächst immer nach einem Security-Kontakt auf der Homepage. Wenn das nicht klappt, fragen wir eine generelle Adresse an und bitten um entsprechende Kontakte", sagt Greil.

Doch im Fall von Guidance Software hätte man auch 20 Tage nach Einreichung der Schwachstelle keinen Kontakt gehabt. Nach Maßgabe der eigenen Disclosure-Guidelines hat sich SEC Consult entschieden, Informationen zur Sicherheitslücke 30 Tage nach der Information des Herstellers zu veröffentlichen.

 Bugs in Encase: Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€

x2k 07. Dez 2016

Es lässt sich vermutlich prima nutzen um seine daten vor neugirigen forensikern zu...

EWCH 06. Dez 2016

Nein, normalerweise wird nur ein Dump der Festplatte mit Encase untersucht. Die...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /