Abo
  • Services:
Anzeige
Die Vertreter der großen lokalen Netzbetreiber
Die Vertreter der großen lokalen Netzbetreiber (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Buglas: Warum nur Stadtnetzbetreiber Glasfaser ausbauen können

Die Vertreter der großen lokalen Netzbetreiber
Die Vertreter der großen lokalen Netzbetreiber (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Weil die großen Netzbetreiber das nicht leisten, rollen Netcologne, M-net und Wilhelm.tel die Glasfaser aus. Doch dafür muss sich nach Ansicht des Branchenverbandes Buglas die Regulierung ändern und das Überbauen mit Kupfer und Glasfaser muss aufhören.

Die drei Stadtnetzbetreiber Netcologne, M-net und Wilhelm.tel wollen eine Führungsrolle beim Glasfaserausbau in Deutschland übernehmen. Das sagte Theo Weirich, Wilhelm.tel-Chef und Buglas-Präsident, am 4. Juli 2017 in Norderstedt. Bei den großen Unternehmen habe man dagegen keine Vorbilder gefunden.

Anzeige

"Wir brauchen einen anderen ordnungspolitischen Rahmen", erklärte Weirich, eine Regulierung des Glasfaserausbaus müsse unterbleiben. Wenn Dritten ein Zugang zu Dark Fiber oder zu passiver Infrastruktur für den Zugang zum Endnutzer auf Grundlage kostenorientierter Entgelte gewährt werde, wäre eine Refinanzierung der Investitionen nicht möglich. Damit würden ausschließlich Trittbrettfahrer gefördert. Buglas-Vorstandsmitglied Patrick Helmes von Netcologne sagte: "Wir wollen ganz gerne Glasfasernetze errichten, gerne auch im Wettbewerb, gerne auch als Open Access, aber eine Regulierung von Glasfasernetzen lehnen wir komplett ab."

G.fast gegen Super-Vectoring

Technologien wie G.fast in Kombination mit FTTB-Ausbau dürften nicht durch weniger leistungsfähige Übertragungsverfahren wie Super-Vectoring regulatorisch ausgebremst werden.

Die Vergabe öffentlicher Fördermittel müsse ausschließlich auf Glasfasernetze beschränkt werden, die mit Open Access für Vorleistungen geöffnet seien.

Helmes sagte: "Vielen Verbrauchern ist es erst einmal egal, ob ihre Datenrate von 100 MBit/s nun über Glasfaser oder Vectoring kommt. Im Moment braucht keiner 1 GBit/s, wir müssen aber drei oder fünf Jahre weiterdenken."

Kurzfristige Profitgier

Laut Weirich denken börsennotierte Unternehmen maximal zwei Quartale im Voraus. "Dekadendenker investieren aber in Dekaden, wir müssen 40 bis 50 Jahre vorausdenken."

Im Branchenverband Buglas (Bundesverband Glasfaseranschluss) sind rund 40 kommunale Unternehmen vertreten. Der Buglas vertritt die Auffassung, dass eine flächendeckende Versorgung mit FTTB/H in Deutschland nur dann in einer vertretbaren Zeit erfolgen könne, wenn möglichst viele Marktakteure in FTTB/H investierten. Ein ineffizienter Überbau bestehender und neuer FTTB/H-Netze mit Kupfer oder neuen Glasfasernetzen müsse daher unterbleiben.

Die bisherigen Ziele beim Breitbandausbau hätten sich auf die Verfügbarkeit bestimmter Downstream-Datenraten konzentriert, was zu Investitionen in die kurzfristige Aufrüstung bestehender Kupfernetze durch Technologien wie Vectoring geführt habe, statt Anreize für einen nachhaltigen Ausbau von FTTB/H-Netzen zu schaffen. Langfristig müsse aber die flächendeckende Verfügbarkeit von echten, direkten Glasfaseranschlüssen angestrebt werden.

Ziel müsse es sein, alle Unternehmen mit mindestens einem FTTB-Anschluss zu versorgen. Universitäten, Schulen, Forschungszentren, öffentliche Einrichtungen, Verkehrsknotenpunkte wie Bahnhöfe oder Flughäfen müssten direkt mit Glasfaser angeschlossen werden. 75 Prozent der Haushalte sollten direkt mit Glasfaser angeschlossen werden. Bis 2030 sei für die Haushalte eine vollständig flächendeckende Versorgung anzustreben.


eye home zur Startseite
sneaker 05. Jul 2017

Siehe Seite 10 des von mir verlinkten Dokuments. Kreise sind - wie der Bund, die Länder...

plutoniumsulfat 05. Jul 2017

Viele andere (z.B. Stadtwerke planen für die Zukunft. Und zwar mit der Geschwindigkeit...

DerDy 05. Jul 2017

Service kostet und irgendwoher muss der Preis und das Geld für den Ausbau ja herkommen...

M.P. 04. Jul 2017

Daneben müsste noch Platz in der Co-Location-Site sein, um die aktiven Komponenten der...

nille02 04. Jul 2017

Klingt ähnlich wie die Situation im Mobilfunk mit den Datendiensten.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HORIBA Europe GmbH, Oberursel
  2. CITYCOMP Service GmbH, deutschlandweit
  3. EschmannStahl GmbH & Co. KG, Reichshof
  4. Packsize GmbH, Herford (Home-Office)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mobiles Betriebssystem

    Apple veröffentlicht überraschend iOS 11.0.1

  2. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  3. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  4. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  5. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  6. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  7. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  8. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  9. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  10. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

  1. Re: Verstehe ich nicht

    petpat | 00:19

  2. Re: Lensflares, echt jetzt?

    zampata | 00:16

  3. Alternative für BahnCard Kreditkarte?

    Festplattencras... | 00:15

  4. Re: RAMBUS stellt etwas her?

    ELKINATOR | 00:14

  5. Re: Beim Strom das Gleiche

    Anonymouse | 00:11


  1. 23:09

  2. 19:13

  3. 18:36

  4. 17:20

  5. 17:00

  6. 16:44

  7. 16:33

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel