Abo
  • IT-Karriere:

Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen selbst 5G-Netze anbieten

Die kommunalen Unternehmen wollen 5G nicht einfach nur durchleiten, sondern durch ihr Glasfasernetz selbst voll einsteigen. Auch die Kabelnetzbetreiber kommen nicht daran vorbei, überall Glas einzusetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Buglas-Jahrestagung am 6. Dezember
Die Buglas-Jahrestagung am 6. Dezember (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

City-Carrier wollen künftig selbst 5G-Netze betreiben. Das sagte Theo Weirich, Präsident des Bundesverbands Glasfaseranschluss (Buglas) und Geschäftsführer des Stadtnetzbetreibers Wilhelm.tel, am 6. Dezember 2017 Golem.de auf Anfrage. "Ob wir selber 5G machen wollen? Aber natürlich. Wir wollen nicht nur die nützlichen Idioten sein."

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. über experteer GmbH, Nürnberg

Es gehe beim Glasfaserausbau um 5G, sagte Weirich auf der Buglas-Jahrestagung. Die Glasfaserinfrastruktur dafür hätten die kommunalen Betreiber, die 5G-Lizenzen würden 2018 vergeben. Die nächste Generation von Glasfaser werde sogar Datenübertragungsraten von 10 GBit/s erlauben.

Das wird laut Buglas-Präsident mit Koaxialkabel ökonomisch nicht machbar sein. Auch das Kabelnetz werde nicht ohne den vollen Glasfaserausbau auskommen. "Es gibt sehr hohe Energiekosten durch symmetrisches Gigabit im TV-Kabelnetz mit Koaxial, das weiß ich, weil wir selbst Kabelnetzbetreiber sind", sagte Weirich.

Braucht Full Duplex Docsis 3.1 zu viel Energie?

Die technischen Spezifikationen für Full Duplex Docsis 3.1 sind seit Oktober 2017 fertig. Laut Cablelabs, einer gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsorganisation der international tätigen Kabelnetzbetreiber, soll Full-Duplex-Docsis-Technik symmetrische Multigigabit-Dienste ermöglichen, indem gleichzeitig Übertragungen im selben Spektrum ermöglicht werden, wodurch die Upstream-Kapazität erhöht werden kann, ohne die Downstream-Kapazität zu beeinträchtigen.

5G solle "in Richtung Wi-Fi gehen, um Gigabit To The Air anzubieten. Es ist kein 5G ohne Glasfaseranschluss pro Haus möglich", betonte Weirich.

Die M-Net-Chefin Dorit Bode sagte, das Breitbandziel von 50 MBit/s ziele nur auf den Download ab. "Wir sollten uns für ein Glasfaserinfrastrukturziel einsetzen, nur Glasfaser ist die Technologie, die uns nach vorn bringt." Denn die Erwartung der Kunden sei: Immer mehr Bandbreite zum gleichen Preis. Sie forderte Glasfaser Voucher zwischen 500 und 1.000 Euro für die privaten Haushalte finanziert etwa über die Kreditanstalt für Wiederaufbau oder die volle steuerliche Absetzbarkeit der Hausanschlüsse.

Google Street View statt Ortsbegehung

"Um in Glasfaser zu investieren, braucht man einen langen Atem, Open Access ist ganz entscheidend", sagte Timo von Lepel, Geschäftsführer des Stadtnetzbetreibers Netcologne. Er wünschte sich weniger Bürokratie beim Glasfaserausbau. Google Street View solle genutzt werden, statt jedes Mal eine Ortsbegehung pro Baustelle zu machen. Der Stadtnetzbetreiber will 70 Prozent aller Haushalte mit Glasfaser anschließen.

Laut Buglas-Geschäftsführer Wolfgang Heer sind 85 Unternehmen in dem Verband, knapp die Hälfte davon bauten FTTH/B-Netze (Fiber To The Building/Home). Von den Firmen würden 2,1 Millionen dieser Zugänge bereitgestellt. Die Gesamtzahl der FttB/H-Anschlüsse in Deutschland liegt zum Jahresende 2017 bei etwa 3,1 Millionen. Bis Ende 2019 sollten fast 1 Million weitere folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...

RipClaw 08. Dez 2017

Danke für die Infos Ubiquiti interessiert mich zwar in erster Linie für WLAN Ausleuchtung...


Folgen Sie uns
       


Ancestors - Fazit

Mehre Millionen Jahre in einem Spiel: Dieses mutige Ziel hat sich das Indiegame Ancestors - The Humankind Odyssee gesetzt.

Ancestors - Fazit Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    •  /