Abo
  • Services:
Anzeige
Glasfaserausbau in Bamberg
Glasfaserausbau in Bamberg (Bild: Stadtwerke Bamberg)

Buglas: Ifo-Aussagen gegen Glasfaserausbau "nicht nachvollziehbar"

Glasfaserausbau in Bamberg
Glasfaserausbau in Bamberg (Bild: Stadtwerke Bamberg)

Die Warnungen des Wirtschaftsforschungsinstituts Ifo vor einem Glasfaserausbau in Deutschland werden von einem Experten zurückgewiesen. Die Fakten sprechen offenbar dagegen.

Der Bundesverband Glasfaseranschluss (Buglas) hat die Aussagen des Ifo Instituts kritisiert, nach denen zumindest mittelfristig ein flächendeckender Ausbau von Glasfaserverbindungen bis zum Endkunden (FTTH/B) "weder notwendig noch finanzierbar" wäre.

Anzeige

"Wie man angesichts von Digitalisierung und anderen technischen Entwicklungen wie 5G, Machine-to-Machine-Kommunikation und vielen weiteren zu dem Schluss kommen kann, für die sich längst abzeichnende Gigabit-Gesellschaft brauche man 'mittelfristig keinen flächendeckenden Glasfaserausbau', erschließt sich uns nicht", sagte Buglas-Geschäftsführer Wolfgang Heer Golem.de auf Anfrage. "Als Basis-Infrastruktur für ortsfeste und mobile Konnektivität ist die Glasfaser unverzichtbar und mindestens auf Jahrzehnte das beste Übertragungsmedium. Es geht also im Kern nicht um das 'Ob', sondern allenfalls um das 'Wie' eines möglichst flächendeckenden Glasfaserausbaus."

Für den Buglas ist die vom Ifo Institut geäußerte Skepsis nicht nachvollziehbar. "Wir erleben eine seit Jahren kontinuierlich stark ansteigende Nachfrage nach höheren Bandbreiten", betonte Heer. "So hat sich beispielsweise der Anteil der Nutzer, die Bandbreiten von über 16 MBit/s nachfragen, in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdreifacht."

Nutzer fragen hohe Datenraten nach

Gleiches gelte für den gleichen Zeitraum auch für das pro Festnetzkunde pro Monat verbrauchte Datenvolumen. Gleichzeitig steige die Zahl der Nutzer, die sich für echte Glasfaseranschlüsse (FTTB/H) entscheiden, kontinuierlich an. "Gerade im Bereich der Geschäftskunden gibt es eine hohe Nachfrage nach verlässlichen symmetrischen Bandbreiten", sagte Heer. "Von einer nur geringfügigen Nutzung, wie das Ifo schreibt, kann vor diesem Hintergrund keine Rede sein."

Zudem sei nicht zu beobachten, dass der Staat breitflächig ohne Rücksicht auf Nutzerzahlen ausbaue. "Der Staat baut in Deutschland überhaupt nicht aus, sondern die Unternehmen. Dabei erfolgt der absolute Löwenanteil des Netzausbaus eigenwirtschaftlich." Die bestehenden Förderprogramme der öffentlichen Hand würden allein aufgrund ihrer begrenzten Mittel auf die Gebiete konzentriert, in denen sich der Aufbau einer leistungsfähigen Breitbandinfrastruktur aus ökonomischer Warte heute noch nicht rechnet.


eye home zur Startseite
HelpbotDeluxe 31. Okt 2016

Eben. Und genauso habe ich mal realistisch meinen Internet "Bedarf" durchleuchtet. Und...

berritorre 31. Okt 2016

Möchte ja mal ein Krankenhaus sehen, in dem der "Wirtschaftler" dem Arzt sagt, wie er...

berritorre 31. Okt 2016

Naja, ob man die Entscheidungsfindung eines 18jährigen mit der eines Unternehmens...

DerDy 28. Okt 2016

Den Kunden ist es wirklich egal. Den Internetforisten aber nicht, bei vielen zählt nur...

berritorre 28. Okt 2016

Gerade als "Wirtschaftsforschungsinstitut" sollte man sich schon gedanken machen, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. mobileX AG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Erster!!!

    Myxier | 22:28

  2. Re: Unsichtbare(!!!) Overlays....

    Myxier | 22:23

  3. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 22:13

  4. Mehr Techniker einstellen?

    ImAußendienst | 22:10

  5. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Kleba | 21:42


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel