• IT-Karriere:
  • Services:

Bugfixes: Apple bringt iOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3

Apple hat erneut eine iOS- und iPadOS-Version veröffentlicht. IOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3 beseitigen Fehler, die beim vorherigen Update nicht berücksichtigt wurden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Das iPhone erhält ein Update außerhalb der Reihe.
Das iPhone erhält ein Update außerhalb der Reihe. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Apple hat mit iOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3 ein Update seiner Betriebssysteme für iPhones, iPads und den iPod Touch veröffentlicht. Diese sorgen für die Behebung zahlreicher Fehler, die Apple in den Veröffentlichungsnotizen aufführt.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, München

Die Betriebssystem-Updates beseitigen ein Problem, durch das die Systemsuche und das Suchen in den Apps Mail, Dateien und Notizen möglicherweise nicht funktionierte. Auch ein Fehler, durch den Fotos, Links und andere Anhänge teilweise nicht in den Nachrichtendetails angezeigt werden konnten, wurde beseitigt.

Apple hat in den Veröffentlichungsnotizen von iOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3 noch einmal Änderungen am Hintergrundverhalten von Apps erwähnt. So beheben die Updates Schwierigkeiten, durch die Apps möglicherweise im Hintergrund keine Inhalte laden konnten. Außerdem soll ein Bug beseitigt worden sein, durch den das E-Mail-Programm keine E-Mails mehr abrufen konnte.

Schon die früheren Updates auf iOS 13.2.2 und iPad OS 13.2.2 sollten einen Multitasking-Bug beseitigen, der mit iOS 13.2 eingeführt wurde. Durch ihn wurden im Hintergrund laufende Apps oft innerhalb weniger Sekunden beendet, was zum Beispiel bei ausgefüllten Webformularen zu Datenverlusten führen kann.

Das Update auf iOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3 kann auf kompatiblen Geräten Over-the-Air installiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ChMu 19. Nov 2019 / Themenstart

Jeder der schnelles Internet will? Ich muesste nach Hause um 50Mbits zu haben, im Mobil...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /