Abo
  • Services:

Bugbear: Next Car Game erhält DX11 und schicke Kantenglättung

Technik-Vollgas: Next Car Game unterstützt die DX11-Grafikschnittstelle sowie 64 Bit für mehr Geschwindigkeit, Multisampling-Kantenglättung inklusive einer schöneren Vegetationsdarstellung und Physically Based Rendering. Wir haben die Verbesserungen getestet.

Artikel veröffentlicht am ,
Next Car Game
Next Car Game (Bild: Bugbear)

Bugbear Entertainment hat die Early-Access-Version des Rennspiels Next Car Game umfangreich aktualisiert und einen Hotfix nachgeschoben. Die beiden Patches verbessern in erster Linie Darstellungsgeschwindigkeit und die Grafikqualität des Rennspiels. Die interessantesten Neuerungen der aktualisierten Vorabversion von Next Car Game sind abgekürzt DX11, PBR, MSAA und A2C sowie 64 Bit.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Thorlabs GmbH, Dachau

Die Entwickler haben beispielsweise Physically Based Rendering implementiert. PBR entkoppelt die Material- und Lichtinformationen, um Oberflächen wie Metall, Holz oder Stein realistischer wirken zu lassen. Das klappt in Next Car Game recht gut, dafür stört die flimmernde Vegetation. Hierfür hat Bugbear einen speziellen Kantenglättungsmodus ins Spiel eingebaut, der leider fast in Vergessenheit geraten ist.

  • Geforce GTX 970, Core i7-5960X, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Geforce 353.06
  • Next Car Game Wreckfest mit D3D11 und 64 Bit (Screenshot: Golem.de)
  • Next Car Game Wreckfest mit D3D9 und 32 Bit (Screenshot: Golem.de)
  • Die Tarmac-Strecke zeigt viel Vegetation. (Screenshot: Golem.de)
Die Tarmac-Strecke zeigt viel Vegetation. (Screenshot: Golem.de)

Das neue Multisampling glättet zwar einzig Polygon-Kanten, die seltene Zusatzoption Alpha-to-Coverage jedoch Alpha-Test-Texturen wie sie für Gras und Bäume verwendet werden. A2C kostet nahezu keine Leistung, obgleich es die Bildqualität drastisch verbessert. Das der Alpha-to-Coverage-Kantenglättung zugrundeliegende Multisampling hingegen verringert je nach Auflösung die Bildrate spürbar.

Ob die 64-Bit-Unterstützug alleine etwas bringt, können wir bisher nicht prüfen, da diese Ausführungsdatei zwingend den neuen, noch experimentellen D3D11- statt D3D9-Renderer nutzt. Das Spiel adressiert allerdings nicht mehr als 2 GByte, möglicherweise ändert sich das mit kommenden Rennkursen. Wir haben kurz ausprobiert, wie sich die 64-Bit-Ausführungsdatei samt D3D11-Renderer verglichen mit der 32-Bit-Version mit D3D9 schlägt.

  • Geforce GTX 970, Core i7-5960X, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Geforce 353.06
  • Next Car Game Wreckfest mit D3D11 und 64 Bit (Screenshot: Golem.de)
  • Next Car Game Wreckfest mit D3D9 und 32 Bit (Screenshot: Golem.de)
  • Die Tarmac-Strecke zeigt viel Vegetation. (Screenshot: Golem.de)
Geforce GTX 970, Core i7-5960X, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Geforce 353.06

Unser Testsystem mit einer Geforce GTX 970 und einem auf 3 GHz taktenden Core i7-5960X erreicht auf der Tarmac-Strecke mit viel Vegetation messbar höhere Bildraten durch die neue Technik: Ohne MSAA und A2C steigt die Geschwindigkeit in der 1080p-Auflösung um 20 Prozent, mit Polygon- und Pflanzen-Kantenglättung sind es noch zusätzliche 14 Prozent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Dwalinn 13. Jul 2015

Das Spiel ist durchaus zu empfehlen. es kommen nach und nach mehr Sachen dazu hat mir...

brutalizer 03. Jul 2015

Quatsch ist seine Meinung trotzdem nicht. Ich hab das Game vor ewiger Zeit gekauft, fand...

Lala Satalin... 02. Jul 2015

Ich bin allgemein mit der Performance der Titan X unzufrieden, nicht jetzt hier wegen dem...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /