• IT-Karriere:
  • Services:

Finder: Langsames Kopieren großer Daten in MacOS Catalina

Apple hat einen Bug in MacOS 10.15.4 eingebaut, der das Kopieren großer Datenmengen mit dem Finder behindert. Ein Update soll es richten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Finder macht in MacOS 10.15.4 Probleme.
Der Finder macht in MacOS 10.15.4 Probleme. (Bild: Apple/Foto: Andreas Donath)

Ein nerviges Problem haben mehrere Hardwareentwickler bei Apples aktuellem Betriebssystem MacOS 10.15.4 festgestellt. Der Finder wird ungewöhnlich langsam, wenn es um das Kopieren großer Datenmengen geht und stürzt ab. Bei früheren Versionen des Desktop-Betriebssystem zeigte sich dieses Phänomen nicht.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Berlin

Entdeckt haben es sowohl der Hersteller OWC als auch Kunden von Softraid. Die Schwierigkeiten entstehen aber erst bei mehreren 100 GByte großen Kopiervorgängen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Speicherhersteller OWC und der Treiberhersteller Softraid diese Probleme beim Transferieren von Dateien auf ihre Raid-Laufwerke entdeckten oder von Kunden darauf hingewiesen wurden.

In der nächsten Version von MacOS Catalina gibt es vermutlich eine Fehlerbehebung. In der schon jetzt verteilten Beta von MacOS Catalina 10.15.5 funktioniert das Kopieren wieder in der gewohnten Geschwindigkeit.

Bis MacOS Catalina 10.15.5 offiziell erscheint, können sich Nutzer mit einem Trick behelfen, wie OWC berichtet. Dazu muss Apples System Integrity Protection (SIP) vorübergehend deaktiviert und eine Speichereinstellung verändert werden. Das reduziert zwar die Geschwindigkeit beim Transferieren der Daten, der Finder stürzte aber nicht mehr ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 12,99€
  2. 42,49€
  3. 7,99€

Deff-Zero 12. Mai 2020 / Themenstart

Garantiert! So ein kleiner Fehler, der wieder Erwähnungen in Presseartikeln generiert...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

    •  /