Bug: iOS 14.7 Beta behebt exotische WLAN-Abschaltung beim iPhone

Die fünfte iOS 14.7 Beta von Apple behebt einen Fehler, durch den bestimmte Netzwerknamen das WLAN des iPhones deaktivierten.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone-Einstellungen zurücksetzen kann das Problem beheben.
iPhone-Einstellungen zurücksetzen kann das Problem beheben. (Bild: Pexels)

Ein Fehler hat dazu geführt, dass einige exotische Netzwerknamen das WLAN des iPhone komplett deaktivieren konnten. In der neuesten Beta-Version von iOS 14.7, die Apple Entwicklern und Teilnehmern des Beta-Programms anbietet, wurde der Fehler offenbar behoben, wie der Youtube-Kanal Zollotech berichtet.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) für Windows Server mit Schwerpunkt IT-Sicherheit
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. (Junior / Senior) Business Analyst / Requirements Engineer »Scan & Go" (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Mit den Hotspot-Namen %p%s%s%s%s%n und %secretclub%power wurden iPhones und iPads ihrer WLAN-Funktionalität beraubt, wie Sicherheitsforscher Carl Schou herausfand. Mit der Zeichenkette als SSID löste ein Bug durch einen String-Formatierungsfehler im zugrundeliegenden iOS-Netzwerkstack die Probleme aus.

In einigen Fällen ließ sich das Problem mit einem Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen beheben.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

iOS 14.7 noch nicht in der finalen Version erschienen. Wann diese veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt. In der Zwischenzeit sollten Nutzer sich besser nicht mit WLANs verbinden, die ein Prozent-Symbol in ihrem Namen tragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


peterbruells 12. Jul 2021

Kannst Es mit Divide And Conquer machen. Fängst mit einem maximal kryptischen String...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /