Abo
  • Services:
Anzeige
Wenn das Kernel-Update fehlschlägt - ein Erfahrungsbericht.
Wenn das Kernel-Update fehlschlägt - ein Erfahrungsbericht. (Bild: Screenshot / Hanno Böck)

Das Problem

Doch mit dieser Entscheidung begann die Misere: Der frische Kernel 4.2 bootete zwar ohne Murren und erlaubte auch den Login per SSH. Sobald Openstack jedoch virtuelle Maschinen auf dem System starten wollte, verabschiedete sich der Kernel mit einer hässlichen Panic-Meldung. Das Problem war zuverlässig zu reproduzieren, lediglich der Stack-Trace wies Unterschiede zwischen den einzelnen Crashes auf. Als Stack-Trace bezeichnet der Kernel eine Liste aufgerufener Funktionen kurz vor dem Absturz: Mit dieser Information ist es leichter, die Programmfunktion im Kernel zu finden, die den Absturz auslöst.

Anzeige
  • Während dieser Stack-Trace klare Rückschlüsse auf das Problem zulässt ... (Screenshot Martin Loschwitz)
  • ..., erwähnt dieser Fuse mit keinem Wort. Die Ursache für den Crash ist in beiden Fällen allerdings dieselbe. (Screenshot Martin Loschwitz)
  • Das Ende vom Lied: Das Verschieben eines Funktionsaufrufes an eine andere Stelle löst das Problem. (Screenshot Martin Loschwitz)
Während dieser Stack-Trace klare Rückschlüsse auf das Problem zulässt ... (Screenshot Martin Loschwitz)

Noch jemand mit diesem Problem?

Der erste Schritt auf der Suche nach einer Lösung war die Suche nach Leidensgenossen. Im Fedora-Bugtracker fand sich tatsächlich ein interessanter Fehlerbericht: Die dort beschriebenen Umstände entsprachen etwa denen der lokalen Umgebung, in welcher das Problem ebenfalls auftrat.

Wenig Hoffnung gab die dokumentierte Aktivität des Bugreports: Antworten der Fedora- oder Red-Hat-Entwickler gab es nicht. Letztlich blieb nur, einen entsprechenden Kommentar zu hinterlassen und damit zu dokumentieren, dass man das Problem ebenfalls hatte.

Beim Hersteller melden

Weil das Problem akut nur auf Ubuntu zu reproduzieren war, war der nächste logische Schritt, einen Bug-Report in Launchpad anzulegen, dem Ubuntu-Bug-Tracker. Um einen aussagekräftigen Fehlerbericht zu schreiben, war allerdings eine weitergehende Analyse des Problems angesagt. Schnell war klar, dass das Problem in irgendeiner Weise mit der Speicherverwaltung des Linux-Kernels zu tun haben musste: Die Funktion "kmem_cache_alloc" tauchte zwar nicht in jedem Stack-Trace auf, aber doch in den meisten. Auffällig war außerdem, dass der eigentliche Crash fast immer in "fuse_direct_io" auftrat, einer Funktion, die ebenfalls Speicher im Kernel für sich beansprucht.

Damit gab es eine erste Arbeitshypothese: Aus bisher unbekanntem Grund ging bei der Verwendung von Arbeitsspeicher im Fuse-Treiber des Linux-Kernels etwas schief. Programmfunktionen von Fuse wollten deshalb auf Speicherbereiche zugreifen, die ihnen nicht gehörten. Der Rest war hinlänglich dokumentiertes Standard-Verhalten: Der Linux-Kernel stirbt in solchen Fällen den Panic-Tod und nötigt den Admin zum Reboot.

  • Während dieser Stack-Trace klare Rückschlüsse auf das Problem zulässt ... (Screenshot Martin Loschwitz)
  • ..., erwähnt dieser Fuse mit keinem Wort. Die Ursache für den Crash ist in beiden Fällen allerdings dieselbe. (Screenshot Martin Loschwitz)
  • Das Ende vom Lied: Das Verschieben eines Funktionsaufrufes an eine andere Stelle löst das Problem. (Screenshot Martin Loschwitz)
..., erwähnt dieser Fuse mit keinem Wort. Die Ursache für den Crash ist in beiden Fällen allerdings dieselbe. (Screenshot Martin Loschwitz)

Es war also klar, dass es mit Linux 4.2 vorerst nichts werden würde. Bis auf einen Server durchliefen alle Systeme ein Downgrade auf Linux 3.19.

 Bug im Linux-Kernel: Keine Panik!Hilfe von Fuse? 

eye home zur Startseite
madkiss 15. Apr 2016

Ich halte die Aussage, 4 Monate seien "zu lang", in dieser Pauschalität für irrig...

grumpfel 15. Apr 2016

Weil ich kein Freund von Benchmark bin, weil die wenig den Echtzeit Betrieb wieder...

Mr Miyagi 14. Apr 2016

Das System war nicht lange gestört... Die Problematische Software ist zeitnah...

Phreeze 13. Apr 2016

der Fehler wurde also binnen 1h repariert, und dazu schreibt man dann einen 4 Seiten...

RønnySchmatzler 13. Apr 2016

WD hatte ja auch mal IntelliPark eingeführt, was die Lebensdauer auf wenige Wochen bis...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Consultix GmbH, Bremen
  3. Ratbacher GmbH, Dortmund
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Hamburg, Köln, Leipzig, Darmstadt, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 179,99€
  2. 399€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Das hat Telecolumbus abgschafft und Service...

    Youssarian | 05:11

  2. Echt jetzt?

    carcorpses | 04:59

  3. Angular Quickstart

    jack.soho | 04:51

  4. Re: Tipp: Trennung von Telefonanbieter und DSL...

    Sunny33 | 03:59

  5. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel