Abo
  • IT-Karriere:

Bug-Bounty-Programm: Facebooks jüngster Hacker

Auch Kinder können Bugs bei Instagram finden. Ein finnischer Junge hat für eine Fehlermeldung 10.000 US-Dollar von Facebook bekommen, mit denen er offenbar großzügig umgehen will.

Artikel veröffentlicht am ,
Für eine Instagram-Sicherheitslücke hat ein 10-jähriger Junge jetzt 10.000 US-Dollar bekommen.
Für eine Instagram-Sicherheitslücke hat ein 10-jähriger Junge jetzt 10.000 US-Dollar bekommen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Mit 10 Jahren ist Jani zu jung für einen eigenen Facebook-Account - aber eine Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk Instagram, das von Facebook betrieben wird, konnte der finnische Junge bereits aufdecken, wie Forbes schreibt. Dafür hat er von dem Unternehmen im Rahmen des Bug-Bounty-Programms eine Belohnung von 10.000 US-Dollar erhalten. Jani will sich von dem Geld ein neues Fahrrad, Fußballausrüstung und neue Computer für seine Brüder anschaffen.

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld

Mit der von ihm entdeckten Lücke war es möglich gewesen, Kommentare unterhalb der geposteten Bilder zu entfernen. "Ich wäre in der Lage gewesen, jeden [auf Instagram] zu eliminieren, sogar Justin Bieber", sagte der Junge der finnischen Zeitung Iltalehti. Ob er tatsächlich in der Lage gewesen wäre, Accounts zu löschen oder nur die Kommentare, geht aus den bisher öffentlichen Informationen nicht hervor. Der Fehler soll in einer API gelegen haben, die Anfragen nur unzureichend darauf geprüft haben soll, ob wirklich der ursprüngliche Autor oder jemand anders den Kommentar löschen will.

Bisheriger Rekordhalter war 13 Jahre alt

Die Lücke habe er per E-Mail an Facebook gemeldet, woraufhin Experten des sozialen Netzwerkes die Existenz des Problems in einem eigenen Test bestätigt hätten. Jani konnte laut Bericht Kommentare auf einem extra angelegten Test-Account entfernen. Mit 10 Jahren ist er drei Jahre jünger als der bislang jüngste Bug-Melder mit 13 Jahren.

Seit dem Start des Programms im Jahr 2011 hat Facebook nach eigenen Angaben mehr als 4,3 Millionen US-Dollar an mehr als 800 Sicherheitsforscher verteilt. Allein im Jahr 2015 erhielten 210 Forscher rund 960.000 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...

plutoniumsulfat 06. Mai 2016

Guck nochmal, wer das gesagt hat :D

plutoniumsulfat 06. Mai 2016

Erfolg ist älter als PCs ;)


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /