Abo
  • Services:

Bug-Bounty-Programm: Facebooks jüngster Hacker

Auch Kinder können Bugs bei Instagram finden. Ein finnischer Junge hat für eine Fehlermeldung 10.000 US-Dollar von Facebook bekommen, mit denen er offenbar großzügig umgehen will.

Artikel veröffentlicht am ,
Für eine Instagram-Sicherheitslücke hat ein 10-jähriger Junge jetzt 10.000 US-Dollar bekommen.
Für eine Instagram-Sicherheitslücke hat ein 10-jähriger Junge jetzt 10.000 US-Dollar bekommen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Mit 10 Jahren ist Jani zu jung für einen eigenen Facebook-Account - aber eine Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk Instagram, das von Facebook betrieben wird, konnte der finnische Junge bereits aufdecken, wie Forbes schreibt. Dafür hat er von dem Unternehmen im Rahmen des Bug-Bounty-Programms eine Belohnung von 10.000 US-Dollar erhalten. Jani will sich von dem Geld ein neues Fahrrad, Fußballausrüstung und neue Computer für seine Brüder anschaffen.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

Mit der von ihm entdeckten Lücke war es möglich gewesen, Kommentare unterhalb der geposteten Bilder zu entfernen. "Ich wäre in der Lage gewesen, jeden [auf Instagram] zu eliminieren, sogar Justin Bieber", sagte der Junge der finnischen Zeitung Iltalehti. Ob er tatsächlich in der Lage gewesen wäre, Accounts zu löschen oder nur die Kommentare, geht aus den bisher öffentlichen Informationen nicht hervor. Der Fehler soll in einer API gelegen haben, die Anfragen nur unzureichend darauf geprüft haben soll, ob wirklich der ursprüngliche Autor oder jemand anders den Kommentar löschen will.

Bisheriger Rekordhalter war 13 Jahre alt

Die Lücke habe er per E-Mail an Facebook gemeldet, woraufhin Experten des sozialen Netzwerkes die Existenz des Problems in einem eigenen Test bestätigt hätten. Jani konnte laut Bericht Kommentare auf einem extra angelegten Test-Account entfernen. Mit 10 Jahren ist er drei Jahre jünger als der bislang jüngste Bug-Melder mit 13 Jahren.

Seit dem Start des Programms im Jahr 2011 hat Facebook nach eigenen Angaben mehr als 4,3 Millionen US-Dollar an mehr als 800 Sicherheitsforscher verteilt. Allein im Jahr 2015 erhielten 210 Forscher rund 960.000 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

plutoniumsulfat 06. Mai 2016

Guck nochmal, wer das gesagt hat :D

plutoniumsulfat 06. Mai 2016

Erfolg ist älter als PCs ;)


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /