Abo
  • Services:
Anzeige
Nextcloud startet ein relativ hochdotiertes Bug-Bounty-Programm
Nextcloud startet ein relativ hochdotiertes Bug-Bounty-Programm (Bild: Nextcloud.com)

Bug Bounty: Nextcloud zahlt bis zu 5.000 US-Dollar für Fehler

Nextcloud startet ein relativ hochdotiertes Bug-Bounty-Programm
Nextcloud startet ein relativ hochdotiertes Bug-Bounty-Programm (Bild: Nextcloud.com)

Sicherheitsprüfungen von Nextcloud können sich Hacker nun bezahlen lassen. Das erst wenige Wochen alte Unternehmen startet dafür ein Bug-Bounty-Programm, das vergleichsweise hohe Prämien für Open-Source-Software bietet.

Nur wenige Tage nach der ersten Veröffentlichung der freien Serverplattform zur Dateisynchronisation von Nextcloud ist ein Bug-Bounty-Programm für das Projekt gestartet worden. Das heißt, dass sich Sicherheitsforscher und Hacker künftig das Auffinden von sicherheitsrelevanten Fehlern in dem Code bezahlen lassen können. Für eine Komplettübernahme des Servers, bei der Code ausgeführt werden kann, eine sogenannte Remote Code Execution (RCE), will Nextcloud 5.000 US-Dollar zahlen.

Anzeige

Für einen Zugriff auf Nutzerdaten an dem Mechanismus zur Authentifizierung des Servers vorbei sollen 2.000 US-Dollar gezahlt werden, für die Übernahme einer Nutzersitzung etwa per Cross-Site-Scripting (XSS) immerhin noch 750 US-Dollar. Für den Umgang mit gemeldeten Fehlern und zur Abwicklung der Zahlung nutzt Nextcloud die Plattform Hackerone.

Gute Erfahrung mit Hackerone

Nextcloud ist eine Abspaltung von Owncloud, die durch dessen Gründer Frank Karlitschek und einige Kernentwickler erst Anfang Juni dieses Jahres entstanden ist. Zu dem Nextcloud-Team gehört auch der zuvor bereits bei Owncloud für die Sicherheit zuständige Lukas Reschke. Dieser betreute auch das Bug-Bounty-Programm von Owncloud, für das ebenfalls Hackerone genutzt worden ist.

Der Geschäftsführer von Hackerone, Marten Mickos, zeigt sich erfreut darüber, wieder mit Reschke zusammenzuarbeiten. Dessen Erfahrung mit dem Bug-Bounty-Programm komme der Sicherheit von Nextcloud und damit seinen Kunden zugute, sagte Mickos. Laut dem für die Nextcloud-Kommunikation zuständigen Jos Poortvliet umfasst das nun für Nextcloud aufgelegte Programm zudem eine der höchsten Prämien, die derzeit für Open-Source Software-geboten würden. Zumindest im direkten Vergleich mit Owncloud sind die Prämien von Nextcloud beeindruckend. Die derzeit höchste ausgelobte Prämie von Owncloud ist 500 US-Dollar.


eye home zur Startseite
johnripper 17. Jun 2016

Das wird auch nicht besser werden. Nextcloud ist eine 1 zu 1 Weiterentwicklung von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 5 Blu-rays für 25€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

  1. Re: Wo ist der Sinn?

    DAGEGEN | 04:19

  2. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    lyx | 04:10

  3. Re: Wasserstoff wäre billiger

    m8Flo | 03:42

  4. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    baldur | 02:35

  5. Re: Das icht nicht lache

    plutoniumsulfat | 02:21


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel