Abo
  • IT-Karriere:

Bug Bounty Hunter: Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.

Ein Interview von Maja Hoock veröffentlicht am
Santiago Lopez ist Argentinier, 19 Jahre alt und hauptberuflich Bug Bounty Hunter.
Santiago Lopez ist Argentinier, 19 Jahre alt und hauptberuflich Bug Bounty Hunter. (Bild: Hacker One)

Der 19-jährige Bug-Bounty-Jäger Santiago Lopez lebt mit seinen Eltern in Buenos Aires wie ein ganz normaler Jugendlicher. Dass er neuerdings zwei Sportwagen in der Garage stehen hat und ein eigenes Strandhaus besitzt, in das er sich gerne zum Hacken zurückzieht, unterscheidet ihn aber dann doch von seinen Kumpels, die alle nichts mit Hacken zu tun haben. Lopez arbeitet seit drei Jahren jeden Tag diszipliniert daran, über die Plattform Hacker One Sicherheitslücken für Firmen aufzuspüren. Mittlerweile konnte er schon für Twitter und die US-Regierung Bugs finden. Beigebracht hat er sich das nötige Handwerkszeug selbst in kürzester Zeit mit Videotutorials von Seiten wie "Hacker 101".

Inhalt:
  1. Bug Bounty Hunter: Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär
  2. Mit einem Film fing alles an
  3. Firmen laden Hacker zur Fehlerjagd ein
  4. Eine Million Dollar in drei Jahren

Golem.de: Wie sieht ein typischer Tag für Sie aus? Sind Sie nur noch am Hacken, oder bleibt noch Zeit für andere Dinge?

Santiago Lopez: Ich verbringe jeden Tag um die sechs oder sieben Stunden mit Hacken; meistens am Abend. Den Rest der Zeit mache ich normale Dinge, die man in meinem Alter eben so tut - Football spielen, Zocken und mit meinen Freunden rumhängen. Trotzdem bleibt das Hacken immer im Hinterkopf. Ich wache jeden Tag auf und denke daran, was ich heute wieder Aufregendes entdecke.

Golem.de: Was machen Sie momentan neben Ihrem Job?

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden

Lopez: Gerade sind Bug Bountys meine Hauptbeschäftigung. Ich studiere nicht oder so.

Golem.de: Wie sind Sie in Argentinien aufgewachsen?

Lopez: In unserem Familienhaus in Buenos Aires. Ich bin dort ganz normal zur Schule gegangen und habe am liebsten Sport getrieben. Meine Mutter ist Grundschullehrerin, mein Vater ist schon im Ruhestand und war Beamter. Beide haben überhaupt nichts mit Technik zu tun. Ich habe noch zwei Brüder, die hacken auch beide nicht.

Golem.de: Was denkt Ihre Familie darüber, dass Sie Geld mit Hacking verdienen?

Als ich ihnen das erste Mal davon erzählt habe, konnten sie es nicht glauben. Sie dachten, Hacker sind schlimme Leute, die andere nur ausnehmen. Sie glaubten nicht, dass sie auch gut sein und ganz legal Geld verdienen können. Nachdem ich jede Menge Zeit damit zugebracht habe, das meinen Freunden und meiner Familie zu erklären, haben sie mir dann doch geglaubt und sich über meinen Erfolg gefreut.

Mit einem Film fing alles an 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,00€ + Versand
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

mmarcel 18. Mai 2019 / Themenstart

Ich glaube manchen liegt das einfach mehr als anderen. Studium hin oder her. Mein Respekt...

Peter Brülls 17. Mai 2019 / Themenstart

Nein. Grundlagen, denn die Konnotation des reinen Auswendiglernen ist hier...

nixidee 17. Mai 2019 / Themenstart

2 billige Kompaktwagen und ein relativ kleines Häuschen immerhin am Strand. Da wird noch...

ML82 16. Mai 2019 / Themenstart

naja, den einen wirds als betribsmittel querfinanziert über den abgabenerlass gegen den...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /