Abo
  • IT-Karriere:

Mit einem Film fing alles an

Golem.de: Wann haben Sie Ihren ersten Computer bekommen?

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. maxon motor gmbh, Sexau nahe Freiburg im Breisgau

Lopez: Das war mit zwölf Jahren. Ich saß von da an ständig am Rechner; ich habe das immer sehr gemocht.

Golem.de: Wie Sind Sie das erste Mal mit Hacken in Berührung gekommen?

Lopez: Als ich "Hackers" gesehen habe. Der Film hat mir eine ganz neue Welt eröffnet und ich habe dadurch angefangen, mich richtig dafür zu interessieren.

Golem.de: Haben Sie damals nicht darüber nachgedacht, eher ein Black-Hat-Hacker zu werden? Im Film legt ein Hacker immerhin Tausende Systeme mit einem Virus lahm.

Lopez: Als ich mit dem Hacken angefangen habe, habe ich tatsächlich kurz daran gedacht. Als ich dann aber im Internet Bug Bountys für mich entdeckt habe, war ich davon total begeistert, weil ich mein Können für etwas Gutes einsetzen und trotzdem viel Geld damit machen konnte. Dann bin ich dabei geblieben.

Golem.de: Wie haben Sie dann gelernt zu hacken?

Lopez: Ich habe mir mit 16 Jahren verschiedene Hacking-Techniken selbst mit Online-Tutorials und Büchern beigebracht. Die Gratisvideos auf der Seite "Hacker 101" sind ein guter Anfangspunkt für jeden, der damit anfangen möchte. Mittlerweile hacke ich seit drei Jahren, aber ich lerne jeden Tag etwas Neues dazu, weil sich die digitale Welt ständig verändert.

Golem.de: Was war dann Ihr erster richtiger Hack?

Lopez: Mein erster Hack war 2016 eine Website und ich habe eine Cross-Site-Request-Forgery entdeckt. Das hat mir 50 US-Dollar eingebracht. Ich habe ziemlich lange dafür gebraucht, diese erste Schwachstelle aufzuspüren, aber mit Geduld und Anstrengung habe ich es schließlich geschafft - und das Erfolgsgefühl war es wirklich wert.

Golem.de: Was hat Ihnen so gut am Bug Bounty Hunting gefallen?

Lopez: Ich liebe die Herausforderung; die Aufgabe, die der Bug für mich darstellt. Bug Bountys sind außerdem rational und transparent - das liegt mir.

 Bug Bounty Hunter: Mit "Hacker 101"-Tutorials zum MillionärFirmen laden Hacker zur Fehlerjagd ein 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  2. 104,90€
  3. 339,00€ (Bestpreis!)

.02 Cents 29. Mai 2019

Eben - Sportwagen heisst so viel, wie "Haus am Strand". Bei tausenden Km Küste dürfte es...

.02 Cents 29. Mai 2019

Ohnehin alles reine Spekulation, weil sowas wie "Firma" wird im Artikel nicht einmal...

mmarcel 18. Mai 2019

Ich glaube manchen liegt das einfach mehr als anderen. Studium hin oder her. Mein Respekt...

Peter Brülls 17. Mai 2019

Nein. Grundlagen, denn die Konnotation des reinen Auswendiglernen ist hier...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /