• IT-Karriere:
  • Services:

Bug Bounty: Hacker sollen MirageOS auf Schwachstellen prüfen

Ein mit MirageOS betriebener TLS-Server bewacht einen Bitcoin-Schlüssel. Wem es gelingt, ihn dem Server mittels einer Sicherheitslücke zu entlocken, darf 10 Bitcoins behalten. MirageOS ist ein von Grund auf neu entwickeltes Betriebssystem.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Bitcoins als Belohnung für einen erfolgreichen Angriff auf MirageOS
Bitcoins als Belohnung für einen erfolgreichen Angriff auf MirageOS (Bild: Screenshot / BTC Piñata)

Die Entwickler des Betriebssystems MirageOS wollen die Sicherheit ihres Systems testen - und haben sich dafür eine besondere Form des Bug Bountys ausgedacht: Die BTC Piñata. Ein mit MirageOS und dem zum System gehörenden TLS-Stack betriebener Server hat den privaten Schlüssel zu einem Bitcoin-Konto gespeichert. Der Server gibt diesen Schlüssel preis, wenn man erfolgreich eine TLS-Verbindung aufbaut. Allerdings benötigt man dafür ein Zertifikat samt privatem Schlüssel - und diesen privaten Schlüssel bekommt man nicht.

10 Bitcoins als Belohnung

Stellenmarkt
  1. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim

Wenn alles korrekt funktioniert, sollte es in dieser Konstellation unmöglich sein, dem Server den Bitcoin-Schlüssel zu entlocken. Doch alles ist erlaubt: Wer mittels Sicherheitslücken - entweder in MirageOS selbst oder der TLS-Implementierung - den Server dazu bringt, den Schlüssel preiszugeben, kann sich über zur Zeit 10 Bitcoins freuen. Das entspricht nach aktuellem Kurs etwa 2.000 Euro.

MirageOS-Entwickler Amir Chaudhry erläutert in einem Blogbeitrag die Herausforderung. Der Code, der den entsprechenden Server betreibt, ist auf Github verfügbar, ebenso das gesamte MirageOS-System. Auch kann man nachlesen, welche Versionen von den verwendeten Bibliotheken und Programmiersprachen verwendet werden.

Kein Beweis für unhackbares System

Chaudhry schreibt selbst, dass die MirageOS-Entwickler nicht davon ausgingen, dass ein Scheitern aller Angreifer ein Beweis für die Sicherheit des Systems wäre. Er warnt auch explizit davor, dass der TLS-Stack von MirageOS im Moment nicht für sicherheitskritische Systeme eingesetzt werden sollte.

In anderen Fällen waren ähnliche Wettbewerbe in der Vergangenheit öfter kritisiert worden, weil Entwickler ihre Systeme damit als unhackbar beworben hatten. Die MirageOS-Entwickler erhoffen sich aber, im Fall eines erfolgreichen Angriffs etwas zu lernen. Das setzt natürlich voraus, dass ein erfolgreicher Angreifer möglicherweise gefundene Sicherheitsprobleme den MirageOS-Entwicklern auch mitteilt. Die bitten zwar darum, aber natürlich könnte ein Angreifer auch einfach die Bitcoins einsammeln und seine Angriffsstrategie für sich behalten.

Betriebssystem ohne C-Speicherprobleme

MirageOS ist ein in Ocaml geschriebenes Betriebssystem und basiert auf einem Unikernel. Mit zwei Strategien soll das System besonders sicher sein: Durch die Wahl einer Programmiersprache, die ein intelligentes Speichermanagement besitzt, werden typische Memory-Corruption-Bugs von vornherein verhindert. Solche Probleme in der Speicherverwaltung gehören zu den häufigsten Sicherheitslücken in C-Programmen. Durch Virtualisierung können einzelne Systembestandteile von MirageOS abgeschottet werden. Das System besitzt einen eigenen, ebenfalls in Ocaml geschriebenen TLS-Stack für verschlüsselte Netzverbindungen. Auf dem 31C3 hatten die MirageOS-Entwickler David Kaloper und Hannes Mehnert das Projekt in einem Vortrag vorgestellt.

Ihren Sicherheitswettbewerb haben die MirageOS-Entwickler BTC Piñata genannt. Die zehn Bitcoins und der Server wurden vom VPN-Anbieter IPredator gesponsert. Wer den Wettbewerb unterstützen und einen zusätzlichen Anreiz schaffen möchte, kann auf das entsprechende Bitcoin-Konto weiteres Digitalgeld überweisen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. 79€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)

KonH 12. Feb 2015

Ja, stimmt schon, dass man mit dem CAS nichts mehr lernt, der rechnet sogar wenn man "3...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /