Abo
  • Services:
Anzeige
Buffalo Technology Drivestation DDR HD-GDU3
Buffalo Technology Drivestation DDR HD-GDU3 (Bild: Buffalo Technology)

Buffalo Technology: Festplatte mit DDR3-RAM kratzt an SSD-Leistung

Buffalo Technology Drivestation DDR HD-GDU3
Buffalo Technology Drivestation DDR HD-GDU3 (Bild: Buffalo Technology)

Buffalo behauptet, mit einer externen, mechanischen Festplatte Schreib- und Lesegeschwindigkeiten von 400 beziehungsweise 300 Megabyte pro Sekunde realisieren zu können. Diese Geschwindigkeit ist normalerweise SSDs vorbehalten.

Die Drivestation DDR HD-GDU3 von Buffalo ist eine mechanische Festplatte, die über USB 3.0 mit dem Rechner verbunden wird. Sie ist in Kapazitäten von 2 oder 3 TByte erhältlich.

Anzeige

Die externe Festplatte ist mit einem zusätzlichen DDR3-Speichermodul als Cache ausgestattet, das für einen Geschwindigkeitszuwachs sorgen soll. Nach Herstellerangaben sollen Schreib- und Lesegeschwindigkeiten von 400 beziehungsweise 300 Megabyte pro Sekunde möglich sein. Das geht in die Richtung von SSD-Modellen. Die Drivestation DDR HD-GDU3 bietet jedoch mit bis zu 3 TByte deutlich mehr Speicherplatz zu einem niedrigeren Preis.

Um die Möglichkeiten der Platte aber nicht überzubewerten, hat Buffalo selbst mit einem Vergleich die Leistungsfähigkeit etwas relativiert. So sollen 1.000 Dateien mit einem Umfang von insgesamt 800 MByte zwar in 3,5 Sekunden geschrieben werden, 3.000 Dateien mit dem gleichen Gesamtvolumen werden aber in 13,1 Sekunden geschrieben. Beim Lesen ist die Platte deutlich langsamer: 1.000 Dateien mit einem Gesamtvolumen von 800 MByte werden in etwa 6,2 Sekunden übertragen.

Die Festplatte misst 45 x 202 x 126 mm und wiegt ungefähr 1 kg. Die maximale Leistungsaufnahme gibt der Hersteller mit 18 Watt an. Die Stromversorgung erfolgt über ein externes Netzteil.

Die Buffalo Drivestation DDR HD-GDU3 mit 2 TByte soll rund 190 Euro kosten, während die Variante mit 3 TByte für 230 Euro angeboten wird. Beide Versionen sollen ab sofort im Handel erhältlich sein. Besondere Treiber sind für die Benutzung laut Hersteller nicht erforderlich.


eye home zur Startseite
DrWatson 28. Mai 2013

+1

Lala Satalin... 27. Mai 2013

+1 Selber schon auf einigen Systemen genutzt.

Geistesgegenwart 26. Mai 2013

Live miterlebt in Karlsruhe, 2008: "Nach einem Brand bei einem Messwandler im Umspannwerk...

Moe479 26. Mai 2013

32GiB, 64GiB ... ist doch billig ... 1 TiB RAM rulz! -_-

HerrMannelig 25. Mai 2013

naja eben. Zugriffszeiten sind auch auf normalem HDD Niveau. Also habe ich nun wirklich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Consultix GmbH, Bremen
  3. Stadler Pankow GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  2. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  3. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  4. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  5. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  6. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  7. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  8. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  9. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  10. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Die Woche im Video Schwachstellen, wohin man schaut
  2. Drei Modelle vorgestellt Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung
  3. Automated Valet Parking Lass das Parkhaus das Auto parken!

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Bauanleitung

    Lapje | 13:29

  2. Re: Wer lesen kann ist klar im Vorteil (Android...

    Lapje | 13:28

  3. Re: Nachrichtenwert...

    teenriot* | 13:27

  4. Re: nicht zu fassen ...

    MickeyKay | 13:27

  5. Einige Fehler...

    Lapje | 13:26


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:22

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel